Star Trek: Discovery - S01E04: Sprung

In diesem Forum gibt es Reviews und Diskussionen zur ersten Staffel Star Trek: Discovery. (ab 2017)
Benutzeravatar
stadmin
Fleet Admiral
Fleet Admiral
Beiträge: 516
Registriert: Mi 7. Nov 2012, 23:04
Wohnort: Pfyn
Kontaktdaten:

Star Trek: Discovery - S01E04: Sprung

Beitrag von stadmin » Mi 1. Feb 2017, 13:14

Staffel: 1, Episode: 04 (Star Trek: Discovery 1x04)

Deutsch: Sprung
Original: The Butcher's Knife Cares Not for the Lamb's Cry
Erstausstrahlung USA: 8. Oktober 2017 (CBS All Access)
Deutschland: 09. Oktober 2017 (Netflix)
Autor: Jesse Alexander, Aron Eli Coleite
Regisseur: Olatunde Osunsanmi

Inhalt:
Voq muss bei der Verfolgung von T'Kuvmas Zielen eine grosse Herausforderung bewältigen. Michael entdeckt indes eine mögliche Lösung für die Antriebsschwierigkeiten.

Achtung, Spoiler !!! Weiterlesen auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Johnny
Captain
Captain
Beiträge: 3601
Registriert: Mo 3. Mär 2014, 11:55
Wohnort: Königstein im Taunus

Re: Star Trek: Discovery - S01E04: Noch kein Titel

Beitrag von Johnny » Fr 6. Okt 2017, 08:50

The Butcher's Knife
Cares Not For The Lamb's Cry


Bei diesem Titel werde ich schon wieder ganz nervös. :cardie:
Bild

Benutzeravatar
kevin
Admiral
Admiral
Beiträge: 3812
Registriert: Fr 23. Jan 2009, 12:09
Wohnort: Pfyn
Kontaktdaten:

Re: Star Trek: Discovery - S01E04: Noch kein Titel

Beitrag von kevin » Fr 6. Okt 2017, 16:42

Hihihi, ich trage ihn mal so ein und erwarte nicht, dass Netflix plötzlich wieder ein deutscher Titel auswählt.

Ja, kommt drauf an, wie der Bezug der Folge zum Titel ist. Ich bin echt gespannt.

Benutzeravatar
Johnny
Captain
Captain
Beiträge: 3601
Registriert: Mo 3. Mär 2014, 11:55
Wohnort: Königstein im Taunus

Re: Star Trek: Discovery - S01E04: The Butcher's Knife Cares Not for the Lamb's Cry

Beitrag von Johnny » Fr 6. Okt 2017, 23:20

Ich find's gut, dass sie die Originaltitel beibehalten.
Bild

Benutzeravatar
kevin
Admiral
Admiral
Beiträge: 3812
Registriert: Fr 23. Jan 2009, 12:09
Wohnort: Pfyn
Kontaktdaten:

Re: Star Trek: Discovery - S01E04: The Butcher's Knife Cares Not for the Lamb's Cry

Beitrag von kevin » Mo 9. Okt 2017, 09:49

Und es geht weiter.
Vorfreude ist riesig. Ich werde mir die Folge heute Abend anschauen und danach gibt's meine Meinung dazu.

severusjim
Ensign
Ensign
Beiträge: 6
Registriert: Do 9. Mai 2013, 16:00

Re: Star Trek: Discovery - S01E04: The Butcher's Knife Cares Not for the Lamb's Cry

Beitrag von severusjim » Mo 9. Okt 2017, 11:14

Grüsse aus dem Reich der Berge mit den zwei Seen in Mitten darin!

Meine Meinung zur Episode 4

"Mein Star Trek ist tot, lang leben Star Trek"
Ich war immer stolz Star Trek als eines meiner Hobbys zu bezeichnen. Es ist faszinierden sich mit dieser Art einer möglichen Zukunft zu beschäftigten. Star Trek stand für mich als eine Möglichkeit besser zu werden, mehr zu sein als diese Gesellschaft uns lehren möchte, ja, ich bin ein naiver idealist! TOS zeigte wie damals verfeindete Völker der Menschenheit zusammen arbeiten können in einer möglichen Zukunft. Das 90er Trek zeigte uns wie Menschen untereinander eins werden könnte, es zeigte uns einen möglichen anderen Weg als gewalt, egoismuss und törichtes Verhalten!
Discovery ist so eine utopische Zukunft nicht mehr! Ganz dem heutigen Motto ist egoismuss, gewalt und törichtes Verhalten ein wessentliches Merkmal von Discovery. Die 4te Folge, die für mich, das Ende des eigentlichen Pilotes darstellt, zeigt diesen Weg. Alles ist vorhanden, viel negative Energie unter der Crew, viel potenzial das Ego zu prozten und gewalt zu schüren! Eigentlich eine einfache Story für ein einfaches Puplikum!!

Trotzdem ist am Ende dieser Folge eine gewisse Spannung in meinem Bauch vorhanden. Kann ich meine Neugier auf eine andere, mögliche, schwierigere Zukunft abschalten so öffnent sich doch ein Interesse an dieser, nun ja, GOT ähnliche Geschichte voller niedrig gehatenen Lösungen! Gut, das Schiff Discovery ist fazinierend, eine bissher noch nie dagewesene Art der Technik. Sehr schön dargestellt! Die Crew ist schon jetzt völlig zerrissen, juuuhuuu, sie werden sicher schon bald ausrasten und juuhuuu, nicht mit Worten sondern eher mit Fäuste, juuhuuuu, wow, wie langweilig! Natürlich mit viel Blut und fliegenden Gedärmen!

Oh je, lifting für Klingonen
So, es ist Zeit mir ein Urteil über die neuen Klingonen zu erlauben oder eher über ein Teil der Klingongn. Könnt ihr euch noch Erinnern an General Chang aus Star Trek 6? Diese Klingongn erinner mich an ihn, nur das äusserliche, denn Plummer konnte selbst mit dieser uneischüchternder Maske gewaltig Spielen. Diese Klinogen sehen entfernt ähnlich so aus und wirken, mimisch Betrachtet, dabei völlig Harmloss. Es fehlt die Aura um als diese Art von kriegerisch zu wirken. Dabei kämme doch die klingonsichen Sprachen ihnen entgegen, diese laute und kräftige Sprache könnte doch so einschüchternd und kriegerisch Wirken. Vielleicht werden sie ja noch besser denn bissher haben sie nur dagestaden und viel Geredet!

Fazit
Werden andere, heutige Serien dazu betrachtet ist Star Trek Discovery auf kurs. Keine utopie mehr dystopie, keine geistlichen Lösungen sondern einfache heutige alltägliche Ego Lösungen der Konflikte, kein zusammen sein sondern eher ich bin der King! Gefällt durchaus weil es dreckig ist, weill es blutig ist, weill es einfach ist! Mit Folge 4 ist der Pilot zu ende. Die Grundpfeiler sind da, der Weg ist erkennbar oder doch nicht?? Den ein Eregniss in Folge 4 ist unheimlich, vielleicht sogar zwei, wobei das erste sehr and GOT erinnert, wen ja, juuhuuuu, wir können uns freuen..........! Adieu mon Star Trek, adieu "wir Menschen könnte so viel besser sein wen wir nur wollen" möglicher, philosophischer Zukunft!! Hello duchtriebenes Trek, jedes Mittel ist recht, jede Gewalg ist recht und jeder hinterhalt gerechtfertig, es ist KRIEG, nicht nur draussen sondern in jedem Herzen!

severusjim
Ensign
Ensign
Beiträge: 6
Registriert: Do 9. Mai 2013, 16:00

Re: Star Trek: Discovery - S01E04: The Butcher's Knife Cares Not for the Lamb's Cry

Beitrag von severusjim » Mo 9. Okt 2017, 13:13

Ein interessanter Dialog:

Michael: "Sie beurteilen die Kreatur nach ihrem Aussehen und nach einem einzelnen Vorfall aus der Vergangenheit. Nichts deutet darauf hin das sie angreifen würde. ausser um sich selbst zu verteidigen. Commander, es ist ein uns unbekanntes Wesen, nicht mehr und nicht weniger und nicht dass was sie in ihm sehen."

Commander: "Ich merke immer wieder wie sehr ich Vulkansiche Weisheiten hasse. Sie sind heu hier, desshalb gebe ich ihnen jetz mal einen Rat: Lorca interessiert sich nicht dafür wer sie sind, er interessiert sich dafür was sie tun können, für Ihn! Und wen er von uns erwartet das wir dieses Ding für sein Krieg nutzbar machen können, dann werden wir genau dass tun!!"

Benutzeravatar
Frank
Captain
Captain
Beiträge: 1085
Registriert: Sa 8. Mär 2014, 22:20
Wohnort: Soltau / Niedersachsen / Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Star Trek: Discovery - S01E04: The Butcher's Knife Cares Not for the Lamb's Cry

Beitrag von Frank » Mo 9. Okt 2017, 14:01

Burnham und ihre Zusammenarbeit mit Stamets sind für mich das Highlight der Episode.

Der "Navigator" ist interessant, doch wie mit ihm umgegangen wird erinnert mich sehr an Ransom von der Equinox.


Ansonsten durchaus spannende Action-Sci-Fy, aber sehr wenig Star Trek.

Bei der Beurteilung schwanke ich im Moment noch zwischen Warp 6 und Warp 4.
Werde mir die Folge kommende Nacht nochmal ansehen und bin dann hoffentlich schlauer.

Gruß, Frank

Tyrion
Lieutenant Commander
Lieutenant Commander
Beiträge: 116
Registriert: Fr 13. Jan 2012, 21:22

Re: Star Trek: Discovery - S01E04: The Butcher's Knife Cares Not for the Lamb's Cry

Beitrag von Tyrion » Mo 9. Okt 2017, 14:28

Ich weiss nicht so recht was ich von dieser Folge halten soll. Einige Szenen waren fantastisch, und erinnerten mich an die früheren Star Trek Serien. Viele Elemente der Serie gefallen mir hingegen gar nicht.

Positives:
Mir gefiel die Erforschung des Bärtierchens und dass es gelang eine friedliche Kommunikation mit dem Wesen herzustellen. Mit gefällt auch Lorca. Mehrere Szenen mit ihm fand ich sehr lustig. In der letzten Folge dachte ich, dass er für Sektion 31 arbeitet. Jetzt bin ich mir weniger sicher.

Negatives:
Ich habe immer noch Probleme mit der fortgeschrittenen Technologie. Ich meine damit nicht den Pilzantrieb (es wird sicher eine logische Erklärung dafür geben, dass man ihn später nicht mehr verwendet. Vielleicht werden die Tribbles alle Pilze auffressen :) ) sondern die Replikatoren und die holografische Kommunikation. Ich weiss, dass das vielen Leuten egal ist aber mich wurmt es gewaltig. Die moderne Technologie steht nicht nur im Widerspruch zu TOS, sondern auch zu den Serien der Berman-Ära. Entweder gab es in der Föderation in den 110 Jahren nach Discovery keinen technischen Fortschritt mehr, oder man muss die Geschichte von TNG, DS9 und VOY völlig umschreiben.
Die Actionszenen waren etwas brutaler als ich mir von Star Trek gewohnt bin. Grosse Probleme hatte ich aber nicht damit.
Äusserst langweilig fand ich, wie schon im Pilotfilm, alles was mit den Klingonen zu tun hat. Ich mag es nicht Untertitel zu lesen. Und abgesehen von der Sprache erinnern sie überhaupt nicht an Klingonen. :klingon1: :?: Warum haben sie Angst von der Föderation assimiliert zu werden, obwohl sie seit 100 Jahren kaum Kontakt mit ihr hatten? Das ergibt für mich keinen Sinn.

Warp 7 (wenn die Serie nach VOY spielen würde und man eine andere Alienrasse genommen hätte, hätte ich sicher 1 oder 1.5 Punkte mehr vergeben. Als Prequel kann ich die Serie nur eingeschränkt geniessen).

Benutzeravatar
kevin
Admiral
Admiral
Beiträge: 3812
Registriert: Fr 23. Jan 2009, 12:09
Wohnort: Pfyn
Kontaktdaten:

Re: Star Trek: Discovery - S01E04: The Butcher's Knife Cares Not for the Lamb's Cry

Beitrag von kevin » Mo 9. Okt 2017, 21:23

Wow, ich bin völlig aufgewühlt. Die Folge hat einfach alles. Eine gute Story, spannende Charaktere, witzige Szenen, traurige, wie auch Gänsehaut Momente, ich bin rundum glücklich.
Ich finds toll, was aus dem Monster aus der dritten Folge wurde. Dass das ein überdimensionales Bärtierchen ist, auf das wäre ich jetzt niemals gekommen, aber wenn ich es jetzt betrachte, hat es wirklich Ähnlichkeiten. Nur schade, wurde es benutzt, nachdem Burnham eine Beziehung zum Bärtierchen aufgebaut hat, und musste es leiden, das tat mir selbst echt weh. Aber es passt zur Discovery und besonders zu seinem Captain.
Captain Lorca ist ein Captain fürs grobe, für den Krieg. Dass er jetzt praktisch nur von Wissenschaftlern umgeben ist, macht das ganze doch immer wieder komisch und bringt des Öfteren einen Lacher mit sich.
Ich glaube aber immer noch dass Sektion 31 seine Finger im Spiel hat. Ich bin mir auch sicher, diese unmoralischen Dinge, die Burnham auf der Discovery durchlebt, haben noch ein Nachspiel.

Was ich in der zweiten Folge schon nicht ganz verstand war, dass die Sternenflotte die U.S.S. Shenzhou einfach ihrem Schicksal überlassen hat. Klar sie war alt, aber es gibt noch funktionstüchtiges. Die Klingonen freut es. Auch wenn der Plot mit den Klingonen noch immer etwas schwer zu verstehen ist. Wie wollen die Klingonen einen Krieg gegen die Föderation gewinnen, wenn sie alle immer noch so uneinig sind?

Dann die Schlussszene mit Captain Georgiou, das war so ein toller Gänsehaut Moment. Dieser Abschied hat mir gefehlt und jetzt habe ich ihn bekommen. Grossartig.

Optisch und Soundtechnisch ist die Folge atemberaubend und möchte ich gerne im Kino sehen.
Die U.S.S Discovery gefällt mir optisch auch immer besser. Hach, ich möchte gleich weiterschauen…

Ich finde, dies ist die bisher beste Folge und erhält von mir Warp 8.5.

Antworten

Zurück zu „Star Trek: Discovery: Staffel 1“