Neue Star Trek Serie auf Januar 2017 geplant

In diesem Forum dreht sich alles um die TV-Serie Star Trek: Discovery.
Egeria
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 87
Registriert: Sa 3. Mai 2014, 17:11

Re: Neue Star Trek Serie auf Januar 2017 geplant

Beitrag von Egeria » Fr 12. Feb 2016, 17:40

Um die Euphorie hier mal ein bißchen zu bremsen (einer muss ja der Spielverderber sein) :mrgreen:
Was sagt ihr denn zu dieser Meldung:

http://www.gulli.com/news/27097-neue-st ... 2016-02-10

Ich bin ja eigentlich immer allem neuen gegenüber aufgeschlossen. So hab ich z. B. gar kein Problem mit den neuen Filmen. Aber wenn die Entwicklung der neuen Serie wirklich darauf inausläuft, Eine Star-Trek-Serie, die außer dem Namen nichts mehr mit Star Trek zu tun hat, hört sich das für mich schon ein bißchen befremdlich an.

Nichtsdestotrotz. Solch frühe Meldungen sollten ja immer mit Vorsicht behandelt werden. ;)
Admin der deutschen Memory Beta, dem Wiki für das erweiterte Star-Trek-Universum.
http://de.memory-beta.wikia.com/wiki/Memory_Beta

Mr.Picard
Lieutenant Commander
Lieutenant Commander
Beiträge: 120
Registriert: Do 21. Jan 2016, 16:04

Re: Neue Star Trek Serie auf Januar 2017 geplant

Beitrag von Mr.Picard » Fr 12. Feb 2016, 18:36

^

Ich hab keine Euphorie, die man bremsen müsste, ich fahre regelrecht RÜCKWÄRTS, was das angeht, und das seit Jahren. :mrgreen:

Aber das, was da steht, kann alles bedeuten. Im Endeffekt steht in der Originalmeldung nur, dass sich das Ganze lösen soll von dem, was wir kennen - also das bekannte Schema F mit Schiff und Crew und Rumgefliege im Weltall. Das hatten sie aber bei DS9 auch schon nicht, und trotzdem hat das Fandom die Serie am Ende doch angenommen (größtenteils jedenfalls). Und ich muss sagen, ich würde es tatsächlich begrüßen, wenn sie NICHT alle paar naselang Klingonenfolge Nummer XYZ machen, ich habe da einfach auch keine Lust mehr drauf.

Zugespitzt formuliert: Egal, was sie jetzt machen, es ist falsch. Gehen sie weg vom Altbekannten, schreien die alten Fans "WE WANT THE ENTERPRISE/SPACE TRAVEL", gehen sie dahin zurück, schreit der andere Teil des alten Fandoms zusammen mit den neueren Fans "WE DON'T WANT THE SAME OLD STUFF, IT'S TIME FOR SOMETHING NEW". Man KANN es dem Star Trek Fandom gar nicht recht machen, ein Teil wird IMMER grummeln. Das war damals schon so, als TNG bekanntgegeben wurde (man muss mal nachschlagen, der Hass, der damals über TNG ausgekippt wurde von wütenden TOS Fans sieht VERDÄCHTIG genau so aus wie der von heute, da hat sich NICHTS verändert), und bei jeder neuen Serie von da ab, das wird jetzt auch wieder so sein. Nur, weil eine anscheinende Mehrheit des Fandoms MOMENTAN froh ist über die Fuller-Meldung, wird das nicht so bleiben. Der nächste Streit zwischen den "genau, so wollen wir das" und "nein, so geht das nicht" Fraktionen ist schon vorprogrammiert, egal, was sie jetzt ankündigen. So war und ist das Trek-Fandom, und so wird es auch immer sein. Naja... wenigstens wird es nie langweilig. ;)

Jemand auf Tumblr hat das gut zusammengefasst: "Loving Star Trek also means hating Star Trek".


Johnny hat geschrieben:
Edit: Nimm's mir bitte nicht übel, Alexander, aber Deine Meinung, die ich selbstverständlich respektiere, ist bei Deiner selbstgewählten Außenseiterrolle und Deines extremen Selektismus, für mich nur bedingt relevant, denn niemand, inkl. Dir selbst, rechnet ernsthaft damit, dass Du die neue Serie als ganzes annimmst und glücklich mit ihr werden wirst. :|
Und ab wann würde meine Meinung für dein rein subjektives Empfinden "UNbedingt relevant"? Wenn ich sofort in Jubel ausbreche, sobald ich etwas sehe, auf das irgendwer "Star Trek" draufgeklatscht hat? Das Franchise hat mir in den letzten Jahren eindeutig zuviel Quatsch anzudrehen versucht als dass ich in irgendeiner Weise einen Vertrauens-Vorschuss hätte. Oder wäre meine Meinung "relevanter", wenn ich schlicht und einfach DEINE Meinung und deinen allgemeinen Enthusiasmus zum Thema teile? Du hättest bestimmt etwas völlig anderes geschrieben wenn ich gesagt hätte "ich bin total froh, dass Fuller das jetzt macht, endlich einer, der weiß wie das geht, hach, die alte Garde um Rick Berman knows best, hach, was die alles für das Franchise getan haben, so toll, gute alte Zeit". Ich wette, dann wäre meine Meinung plötzlich SEHR "relevant". Nur, weil sie mit DEINER nicht übereinstimmt, nimmt ihr das nicht die Relevanz. Wir mögen beide Star Trek, aber auf VÖLLIG verschiedene Weise. Ich habe genau denselben News-Stand wie du, ich bin auf demselben Informations-Level, ich habe lediglich eine andere Sichtweise. Genausogut könnte ich jetzt sagen, deine Meinung ist für mich nur bedingt relevant, weil du, wie die meisten Trekkies, einen nostalgischen Blick auf die "guten alten 90er" Trek-Dinge hast und die Sache durch eine rosarote Brille siehst. Das tue ich aber nicht, weil diese Argumentationsbasis völlig unlogisch ist - wir haben unterschiedliche Herangehensweisen, ja, aber das hat mit Meinungsrelevanz an sich nichts zu tun. Kurz gesagt: Meine Meinung ist nicht weniger wert/relevant als deine, nur weil ich kein Born-To-Be-A-Trekkie bin. Ich kenne das Franchise genauso gut wie du, auch wenn mans mir mittlerweile nicht mehr gleich anmerkt, ich mag die Dinge, die es mir in den letzten Jahren aufdrücken wollte, ablehnen, ja, aber ich verfolge den Status Quo durchaus - wir blicken nur aus komplett anderen Richtungen darauf.

BTW: Ich stand einem X Files Revival auch sehr kritisch gegenüber, weil ich die letzten beiden Staffeln absolut grottig fand UND weil ich Zweifel hatte, ob Chris Carter das hinkriegt, er hat ja schließlich die letzten Staffeln mit-verbockt, genau wie die grausame letzte Folge - habe mich aber von den neuen Folgen durchaus vom Gegenteil überzeugen lassen. Sowas KANN passieren. Man muss mich nur überzeugen und mich dazu bringen, mir das trotzdem mal anzusehen, und bisher tut das schlicht keine der Ankündigungen zur neuen Star Trek Serie, genausowenig wie es die Abrams-Filme geschafft haben, da ging bei mir einfach als die "Crew" und das Setting angekündigt wurden der Rolladen runter und fertig, DAS war damals schlicht eine Ohrfeige zuviel. (Man kann übrigens durchaus Fan von Teilen eines Franchises sein, OHNE alles in irgendeiner Hinsicht irgendwie doch toll finden zu müssen. Ich finde an TNG bei WEITEM auch nicht alles toll, ich könnte endlos herunterbeten, was die Serie für Probleme hat und was sie hätte anders machen müssen.) ABER: Wenn mich Fuller doch dazu bringt, gucke ich mir diese neue Serie durchaus an, nur bisher geht mein Wunsch danach eben gegen null, weil ich nichts höre und sehe, was mich in irgendeiner Weise hinzieht. Ich muss nicht automatisch alles ansehen und irgendwie für gut befinden, nur weil Star Trek draufsteht, das hat für mich keinerlei Bonus, genausowenig wie das X Files hatte, auch wenn ich die Serie GELIEBT habe als Teenager und ein absoluter Fan und verschossen in Mulder war. Fuller muss MICH überzeugen, dass ich mir das ansehen will. SO rum, und NICHT "ich will/muss das unbedingt sehen, weil es Star Trek ist". Es ist mir, mit Verlaub, völlig wurscht, ob Trek oder nicht. Chris Carter hat mich überzeugt, mit Casting-Ankündigungen, Mulder und Scully, dem generell positiven Echo auf Trailer, usw. Wenn Fuller sowas mit seiner Crew und seiner Serie auch kann, toll, ich gucke, yoooooo. Wenn nicht, dann nicht, egal, guck ich meine TNG Blu Rays und gut ist, Haken dran machen. Ich zieh mir doch dann nicht die neue Serie rein und hasse jede Folge, verbreite überall wie doof das doch alles ist oder jammere herum, was sie jetzt schon wieder alles falsch machen. (Ich kann sowas durchaus, Folgen zerfetzen, langsam und gründlich, Szene für Szene, man sollte mich da nicht unterschätzen. Ich könnte durchaus auch Season-7-TNG-Folgen zerfetzen, wenn ich will, da würde ich keinen Halt machen vor. Aber ich habe mich eben entschieden, lieber das zu gucken, was ich mag, jo mei, weils die Nerva schont, woast.)

Ich nehm dir aber das alles trotzdem nicht so recht übel, auch wenn es so klingen mag - deine Aussage erinnert mich daran, warum ich Star Trek Message Boards seit einigen Jahren meide und da wohl doch eventuell keine Ausnahmen mehr machen sollte. ;)

Benutzeravatar
Johnny
Captain
Captain
Beiträge: 3601
Registriert: Mo 3. Mär 2014, 11:55
Wohnort: Königstein im Taunus

Re: Neue Star Trek Serie auf Januar 2017 geplant

Beitrag von Johnny » Fr 12. Feb 2016, 18:41

1. Welche Euphorie, Egeria? Normalerweise würde ich Dich jetzt fragen, ob Du die letzten Beiträge von uns überhaupt gelesen hast, aber das hast natürlich ganz offensichtlich. :twisted: :rommie: :lol:

2. Gulli! :vulcan1: :roll: :borg1:

Edit: Da wir uns bisher ganz ausgezeichnet verstanden haben, Alexander, werde ich auf das, was Du jetzt meintest mir um die Ohren hauen zu müssen, nicht eingehen. Und die Antworten auf Deine Fragen stehen bereits in meinem Beitrag, auf den Du Dich beziehst.
Bild

Egeria
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 87
Registriert: Sa 3. Mai 2014, 17:11

Re: Neue Star Trek Serie auf Januar 2017 geplant

Beitrag von Egeria » Fr 12. Feb 2016, 19:49

Johnny hat geschrieben:Welche Euphorie, Egeria? Normalerweise würde ich Dich jetzt fragen, ob Du die letzten Beiträge von uns überhaupt gelesen hast, aber das hast natürlich ganz offensichtlich.
Euphorie war natürlich übertrieben. Aber etwas Obtimismus habe ich da schon rausgelesen/reininterpretiert.
Johnny hat geschrieben:2. Gulli! :vulcan1: :roll: :borg1:
Ich weiß auch nicht, wie seriös die Seite ist. Wie auch immer. Ich fand die Meldung zumindest interessant.
Admin der deutschen Memory Beta, dem Wiki für das erweiterte Star-Trek-Universum.
http://de.memory-beta.wikia.com/wiki/Memory_Beta

Benutzeravatar
Johnny
Captain
Captain
Beiträge: 3601
Registriert: Mo 3. Mär 2014, 11:55
Wohnort: Königstein im Taunus

Re: Neue Star Trek Serie auf Januar 2017 geplant

Beitrag von Johnny » Fr 12. Feb 2016, 20:26

Egeria hat geschrieben:Aber etwas Obtimismus habe ich da schon rausgelesen/reininterpretiert.
Nun, der ist ja auch, zumindest bei mir, tatsächlich vorhanden.
Egeria hat geschrieben:Ich weiß auch nicht, wie seriös die Seite ist. Wie auch immer. Ich fand die Meldung zumindest interessant.
Nun, ich würde sie nicht unbedingt als unseriös bezeichnen, aber ihren Bekanntheitsgrad hat sie seinerzeit nicht durch, sagen wir mal Meldungen über Star Trek, erlangt.
Zuletzt geändert von Johnny am Fr 12. Feb 2016, 20:31, insgesamt 1-mal geändert.
Bild

Tyrion
Lieutenant Commander
Lieutenant Commander
Beiträge: 116
Registriert: Fr 13. Jan 2012, 21:22

Re: Neue Star Trek Serie auf Januar 2017 geplant

Beitrag von Tyrion » Fr 12. Feb 2016, 20:30

kevin hat geschrieben: Nun, was soll man davon halten? Viele Fans freuen sich über diese Meldung, ich meinerseits bin eher etwas skeptisch. Zum einen bin ich froh da er angeblich gute und tiefgründige Geschichten Schreiben kann. Zum anderen möchte ich nicht, dass die neue Serie im selben Style weitergeht wie z.B. Voyager die mit jeder Staffel weniger Einschaltquoten hatte.
Die neue Serie soll den Geist von Star Trek vermitteln, gleichzeitig frisch und neu wirken. Ob das geht wenn man Leute an Bord holt die früher schon bei Star Trek dabei waren? Dann bleibt noch die Frage, wieviel freie Hand man ihm gibt.
Ich bleibe skeptisch.
Ich bin auch eher skeptisch, vor allem wegen den Gerüchten, dass es sich um einen TNG-Reboot im Abrams Universum handeln könnte. Viel lieber wäre mir eine Serie im Prime Universum, die etwa 100 Jahre nach TNG spielt.

Benutzeravatar
Johnny
Captain
Captain
Beiträge: 3601
Registriert: Mo 3. Mär 2014, 11:55
Wohnort: Königstein im Taunus

Re: Neue Star Trek Serie auf Januar 2017 geplant

Beitrag von Johnny » Fr 12. Feb 2016, 20:37

Tyrion hat geschrieben:Ich bin auch eher skeptisch, vor allem wegen den Gerüchten, dass es sich um einen TNG-Reboot im Abrams Universum handeln könnte.
Was? Wo kommt das denn her?
Tyrion hat geschrieben:Viel lieber wäre mir eine Serie im Prime Universum, die etwa 100 Jahre nach TNG spielt.
Das ist doch in etwa das, was wir alle wollen und womit ich inzwischen auch tatsächlich so langsam rechne, nach den neuesten offiziellen Meldungen.
Bild

Tyrion
Lieutenant Commander
Lieutenant Commander
Beiträge: 116
Registriert: Fr 13. Jan 2012, 21:22

Re: Neue Star Trek Serie auf Januar 2017 geplant

Beitrag von Tyrion » Sa 13. Feb 2016, 10:57

Fuller sagte ca. 2013 in einen Interview, dass er gerne eine TNG-Serie im Abrams-Universum machen würde.

http://1701news.com/node/1017/could-ful ... t-tng.html

Benutzeravatar
Johnny
Captain
Captain
Beiträge: 3601
Registriert: Mo 3. Mär 2014, 11:55
Wohnort: Königstein im Taunus

Re: Neue Star Trek Serie auf Januar 2017 geplant

Beitrag von Johnny » Sa 13. Feb 2016, 13:46

Okay. Danke für die Info bzw. den Link! Hm, ich weiß nicht so recht, was ich davon halten soll. Einerseits kann ich jetzt nicht wirklich dagegen sein, denn dafür gefallen mir die beiden neuen Filme viel zu gut, aber andereseits frage ich mich, ob das erneut funktionieren kann, sofern man das Alternate Universe als Erfolg ansieht, natürlich. Seinerzeit war ich von einem TOS-Aufguss mit neuen Darstellern wenig begeistert und hätte mich dagegen ausgesprochen, wenn meine Meinung gefragt gewesen wäre und so habe ich auch jetzt meine Schwierigkeiten mir einen neuen Captain Picard, eine neue Counselor Troi, einen neuen Data und all die anderen in neuer Besetzung vorzustellen, aber umso länger ich darüber nachdenke desto besser gefällt mir dieser Gedanke, vorausgesetzt, dass sie es nicht minder gut und richtig machen als bei Kirk, Pille, Spock und Company. Schon allein' eine überarbeitete Enterprise D ließe mein Herz höher schlagen. Ich seh' schon den neuen Q vor mir, wie er sie im Pilotfilm zu seinem Vergnügen in einen Teil des Universum's schleudert, in dem wirklich noch nie ein Mensch zuvor gewesen ist. :D
Bild

Benutzeravatar
kevin
Admiral
Admiral
Beiträge: 3802
Registriert: Fr 23. Jan 2009, 12:09
Wohnort: Pfyn
Kontaktdaten:

Re: Neue Star Trek Serie auf Januar 2017 geplant

Beitrag von kevin » Mo 15. Feb 2016, 10:13

Bitte nicht. So sehr ich die neue Zeitlinie schätze und lieben gelernt habe, die Filme, die Romane, die Comics als Serienersatz... Aber ein TNG "reboot" in der neuen Zeitlinie? Nein Danke.
Von mir aus dürfte es gerne eine Serie in der neuen Zeitlinie geben, aber dann auch mit komplett neuen Charakteren.
Ich finde, es muss erst mal noch geklärt werden, wie sich die neue Zeitlinie verhält. "Repariert" sie sich wieder von selbst, so dass sich die beiden Zeitlinien wieder annähern und wir irgendwann wieder in der originalen Zeitlinie sind, oder bleibt es getrennt? Wenn es getrennt bleibt, sollen die Zeitlinien, anhand der Geschehnisse, noch weiter auseinanderdriften. Womit z.B. kein "neuer" Picard geboren wird und wo keine Allianz mit den Klingonen geschlossen wird etc. Das ist wohl das beste was man daraus machen kann und gibt massig Luft für neuen Stoff.

Ich denke aber schon dass die neue Serie eher in der originalen Zeitlinie spielt, ist weniger riskant.
Die Meldung von gulli (dass es die Site noch gibt :) ) liest sich sehr neutral. Der Titel ist gewagt, der Inhalt aber eigentlich genau das was wir ja eh schon wissen. Gulli übertreibt an einigen Stellen wohl absichtlich, um die Gemüter aufzuheizen und die Klickzahlen weiter zu erhöhen.
Mr.Picard hat geschrieben:^Jemand auf Tumblr hat das gut zusammengefasst: "Loving Star Trek also means hating Star Trek".
Das trifft es wohl auf den Punk @Mr.Picard. Egal in welche Richtung eine neue Serie geht, es wird immer eine Fraktion geben der die Entwicklung nicht gefällt, die sie nicht akzeptiert und dies lautstark im Netz verbreitet. Aber da sollten wir drüberstehen.
Ein Forum ist ja da um verschiedene Meinungen zu hören und vielleicht voneinander zu lernen. Dass es ab und zu mal etwas hitzig zur Sache geht, ist da wohl selbstverständlich, da es hier um ein Thema geht, dass uns alle mehr oder weniger am Herzen liegt. Wir dürfen nur nicht vergessen dass der aktuelle Informationsstand der Serie sehr, sehr gering ist und vieles nur auf Vermutungen beruht. Unser Informationsstand kann sich täglich ändern und somit auch die Meinungen zur Serie.
Ich bin sehr gespannt wie es weiter geht und lese mit Begeisterung eure Ansichten, auf die ich sonst wohl nie gekommen wäre :bolian1:

Antworten

Zurück zu „Star Trek: Discovery“