Star Trek: Discovery - S01E10: Nur wegen dir

In diesem Forum gibt es Reviews und Diskussionen zur ersten Staffel Star Trek: Discovery (2017 bis 2018)
Benutzeravatar
Johnny
Captain
Captain
Beiträge: 3848
Registriert: Mo 3. Mär 2014, 11:55
Wohnort: Königstein im Taunus

Re: Star Trek: Discovery - S01E10: Despite Yourself

Beitrag von Johnny » Di 9. Jan 2018, 10:14

Eine der, wie erwartet, besseren Folgen, aber von TNG keine Spur.
Bild

Benutzeravatar
kevin
Admiral
Admiral
Beiträge: 4083
Registriert: Fr 23. Jan 2009, 12:09
Wohnort: Pfyn
Kontaktdaten:

Re: Star Trek: Discovery - S01E10: Despite Yourself

Beitrag von kevin » Di 9. Jan 2018, 13:23

Wow, das war mal eine Achterbahnfahrt.
Das Spiegeluniversum bot eine spannende Psychofolge. Das Problem dabei ist nur, solche Folgen funktionieren perfekt wenn sie ein krasser Gegensatz du den normalen Folgen sind. Das war früher der fall. Heute aber nicht so. Deshalb hatte die folge nicht denselben Reiz wie bei anderen Star Trek Serien.
Ich fand es aber gut, dass vieles beibehalten wurde, wie z.B. die überspitzte Art. Teilweise war es schon sehr Trashig, aber solange niemand gegen einen animierten Gorn antreten muss, ist alles OK ;)
Auch das mit der USS Defiant Bezug auf Star Trek Enterprise genommen wird, gefällt mir natürlich sehr gut.
Was denkt ihr, wer könnte wohl der Imperator sein? Hier gibt es unzählige Möglichkeiten und ich hoffe natürlich dass eine gewisse Sato noch ein Wörtchen mitzureden hat.

Wer mir diesmal nicht so gefallen hat war Ash Tyler. Mittlerweile können wir wohl ahnen, um was oder wen es sich hier handelt, aber dieser Konflikt den er innerlich austrägt wirkte oftmals etwas lächerlich. Jeder merkt, dass mit ihm etwas nicht stimmt und doch nimmt man ihn auf riskante Missionen mit? Unbegreiflich.
Warum musste Culber sterben? Das war absolut unnötig, ausser Stamets hat Kräfte bekommen und kann ihn vielleicht wieder zurück ins Leben holen?
Bei Captain Lorca bin ich mir weiterhin nicht wirklich sicher, von woher er genau kommt? Ist er nun doch zuhause? Tilly hat aber allen die Show gestohlen. Wenn sie sich mal an ihre Rolle gewöhnt hat, dann gibt’s kein halten mehr :D

Ich habe auch extra darauf geachtet, wie die Regieführung ist. Ich konnte aber nichts erkennen, das beweist dass Jonathan Frakes hier Regie geführt hat. Bei anderen Serien war das einfacher. Seine Handschrift fehlt mir hier etwas.

Positiv gefiel mir auch der Soundtrack . Jeff Russo hat in dieser Folge grossartige Arbeit geleistet.Die Effekte wirkten teilweise etwas billig, aber ich denke oder hoffe, dass dies Absicht war.

Fazit:
Die Folge hat mir Spass gemacht, war aber auch etwas hart was Familienfreundlichkeit angeht.Der Ton des Spiegeluniversums wurde getroffen und ich bin gespannt, wie es weiter geht. Ich hoffe aber, dass wir nicht den Rest der Staffel im Spiegeluniversum festsitzen, das könnte mit der Zeit etwas ermüden.
Für nächste Woche erwarte ich dann ein neues, düsteres Intro ;)

Ich vergebe Warp 7.

Benutzeravatar
Frank
Captain
Captain
Beiträge: 1204
Registriert: Sa 8. Mär 2014, 22:20
Wohnort: Soltau / Niedersachsen / Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Star Trek: Discovery - S01E10: Despite Yourself

Beitrag von Frank » Di 9. Jan 2018, 14:41

Gerade nochmal gesehen.

Eigentlich hatte ich ja Philippa Georgiou als Captain der ISS Shenzhou erwartet.
Aber gut, es gibt ja immer noch den unbekannten Imperator.

Wäre schade wenn die Beziehung Stamets/Culber schon beendet wäre.
Aber auch da ließe sich ja noch etwas machen.

Gut gefallen hat mir die Darstellung des Spiegeluniversums.
Nicht ganz so überzogen wie beispielsweise noch bei DS9.

Bin jedenfalls gespannt wie es weitergeht und was mit Tyler ist.
Der Tribble ist übrigens auch mal wieder da.

Bei der Bewertung bin ich ebenfalls mit Warp 8 dabei.
Was denkt ihr, wer könnte wohl der Imperator sein? Hier gibt es unzählige Möglichkeiten und ich hoffe natürlich dass eine gewisse Sato noch ein Wörtchen mitzureden hat.
Hoshi Sato wäre natürlich der Knaller,
aber im Spiegeluniversum wird in der Position niemand alt.
Ich würde jede Wette auf Philippa Georgiou eingehen.
Für nächste Woche erwarte ich dann ein neues, düsteres Intro ;)
Auch das wäre ein Knaller. ;)


Gruß, Frank

PS - inzwischen gibt es einen deutschen Titel. "Nur wegen dir"

Benutzeravatar
kevin
Admiral
Admiral
Beiträge: 4083
Registriert: Fr 23. Jan 2009, 12:09
Wohnort: Pfyn
Kontaktdaten:

Re: Star Trek: Discovery - S01E10: Despite Yourself

Beitrag von kevin » Di 9. Jan 2018, 15:54

Philippa Georgiou wäre natürlich auch klasse. Ich würde sie zu gerne nochmals sehen.
Den Tribble habe ich auch gesehen. Ich warte nur noch auf die Szene, wo Tyler endlich mal in die Nähe des Tribbles kommt.
Und was genau hat Captain Lorca noch alles mit Stamets vor?

Danke für die Info zum deutschen Titel. Bei meinem Netflix Account, ist er noch nicht eingedeutscht.

007bashir
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 73
Registriert: Fr 22. Apr 2016, 14:16

Re: Star Trek: Discovery - S01E10: Despite Yourself

Beitrag von 007bashir » Di 9. Jan 2018, 15:56

Boah, krasses Pferd was da in der neuen Folge abgeht. Achtung evtl. Spoiler, wers noch nicht gesehen hat...



Auf wen es bei Tyler raus läuft ist wohl klar, vor allem wenn man bedenkt, was man für Hintergrundinformationen zum Cast hat. Ich hoffe, das der gute Doktor nicht wirklich das zeitliche gesegnet hat. Ich frag mich ja, wieso niemand bemerkt hat, das Culber wahrscheinlich tot ist. Schliesslich müsste ja ein anderer Arzt sich im Stemets kümmern, der ja auch Visite halten muss. Leider erfahren wir auch nichts neues zu Stemets. Bin ja gespannt, wie das gelöst wird.

Das Lorca ein Badass ist zeigt sich mal wieder. Statt einer chirurgischen Veränderung um seine Verletzungen zu türken, haut er sich einfach mal den Kopf gegen die Wand.

Ich hätte gerne die Defiant gesehen und hoffe sehr, sie zu sehen. Obwohl es vielleicht scheisse aussehen wird.
Die Montage wie sich die Crew Mühe gibt, sich als ISS Discovery zu tarnen find ich auch gut, schade aber gibt es keine gelb angemalte Hülle wie in the Mirror, Darkly. Geht's nur mir so, oder hättet Ihr gerne mehr Schiffe gesehen?

Ja und Tilly ist einfach Killy. Sie braucht zwar immer ein wenig Anlauf aber am Schluss zeigt sie, was Sie kann. Immer zuerst ein charmantes, schüchternes Ding und dann voll im Element. Sie ist auf der Disco am richtigen Ort um Erfahrung zu sammeln. Ihre Fähigkeiten würden sonst wohl nie so gut hervorkommen.

Warp 9 garantiert.

Benutzeravatar
Johnny
Captain
Captain
Beiträge: 3848
Registriert: Mo 3. Mär 2014, 11:55
Wohnort: Königstein im Taunus

Re: Star Trek: Discovery - S01E10: Despite Yourself

Beitrag von Johnny » Di 9. Jan 2018, 18:38

Ich find's toll, wie tief Ihr immer noch drin seid. Bis jetzt ist die ganze Show für mich aber nur viel Lärm um nichts. Zu Beginn ließ ich mich von dem ganzen Gehetze und optischen Bombast auch noch ablenken, um nicht zu sagen täuschen, aber so langsam stellt sich der fade Beigeschmack bei, von dem ich befürchte, dass er zum bitteren Nachgeschmack wird, der alles verdirbt.
Bild

007bashir
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 73
Registriert: Fr 22. Apr 2016, 14:16

Re: Star Trek: Discovery - S01E10: Despite Yourself

Beitrag von 007bashir » Mi 10. Jan 2018, 09:11

Johnny hat geschrieben:
Di 9. Jan 2018, 18:38
Ich find's toll, wie tief Ihr immer noch drin seid. Bis jetzt ist die ganze Show für mich aber nur viel Lärm um nichts. Zu Beginn ließ ich mich von dem ganzen Gehetze und optischen Bombast auch noch ablenken, um nicht zu sagen täuschen, aber so langsam stellt sich der fade Beigeschmack bei, von dem ich befürchte, dass er zum bitteren Nachgeschmack wird, der alles verdirbt.
Worauf willst du konkret hinaus?

Benutzeravatar
Johnny
Captain
Captain
Beiträge: 3848
Registriert: Mo 3. Mär 2014, 11:55
Wohnort: Königstein im Taunus

Re: Star Trek: Discovery - S01E10: Despite Yourself

Beitrag von Johnny » Do 11. Jan 2018, 11:12

Naja, erwartet z.B. noch irgendwer von Euch, dass wir erfahren werden, warum die Klingonen jetzt so aussehen und warum die Erklärung in ENT für ihr menschliches Erscheinungsbild in TOS bisher komplett ignoriert wird?
Bis jetzt ist für mich DSC nur ein Elefant im Star Trek Porzellanladen, der hübsch brutal verletzt und Leichen hinterlässt. Wie innovativ und unglaublich kreativ! Auf der Habenseite bin ich froh, dass es funktioniert und die Serie angenommen wird, aber auf der Sollseite warte ich... Ja, auf was warte ich eigentlich noch? Bei Doctor Who warte ich auf den nächsten Doctor und hoffe auf das Beste unter neuer Leitung.
Bild

007bashir
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 73
Registriert: Fr 22. Apr 2016, 14:16

Re: Star Trek: Discovery - S01E10: Despite Yourself

Beitrag von 007bashir » Do 11. Jan 2018, 13:17

Johnny hat geschrieben:
Do 11. Jan 2018, 11:12
Naja, erwartet z.B. noch irgendwer von Euch, dass wir erfahren werden, warum die Klingonen jetzt so aussehen und warum die Erklärung in ENT für ihr menschliches Erscheinungsbild in TOS bisher komplett ignoriert wird?
Bis jetzt ist für mich DSC nur ein Elefant im Star Trek Porzellanladen, der hübsch brutal verletzt und Leichen hinterlässt. Wie innovativ und unglaublich kreativ! Auf der Habenseite bin ich froh, dass es funktioniert und die Serie angenommen wird, aber auf der Sollseite warte ich... Ja, auf was warte ich eigentlich noch? Bei Doctor Who warte ich auf den nächsten Doctor und hoffe auf das Beste unter neuer Leitung.
Mit deinen Bemerkungen bin ich teilweise einverstanden. Mir gefallen die Klingonen ja auch nicht. Ausser die hätten mal ein paar Haare auf dem Kopf. Und eine Erklärung wieso und warum fehlt. So wie es momentan aussieht, gibt's tatsächlich (noch) keine Erklärung. Schliesslich sind wir aber erst in der 10. Folge der 1. Staffel. Und seit wann ist die 1. Staffel einer Star Trek-Serie gut (gilt auch für andere Serien)?

Benutzeravatar
Johnny
Captain
Captain
Beiträge: 3848
Registriert: Mo 3. Mär 2014, 11:55
Wohnort: Königstein im Taunus

Re: Star Trek: Discovery - S01E10: Despite Yourself

Beitrag von Johnny » Do 11. Jan 2018, 17:37

Noch ist die Staffel ja nicht vorbei, aber ich denke, dass es genauso weiter geht, wie bisher, dann lassen sie uns mittendrin in der Luft hängen, verweisen anschließend alle Kritiker auf die zweite Staffel, wo es dann natürlich wiederum so weiter gehen wird...

Stimmt, von ENT abgesehen, da war die erste Staffel bereits vom Pilotfilm an klasse, aber bei DSC, da wird schon die ganze Zeit der kleinste Scheiß gefeiert.
Bild

Antworten

Zurück zu „Star Trek: Discovery: Staffel 1“