Star Trek: Discovery - S01E01: Leuchtfeuer

In diesem Forum gibt es Reviews und Diskussionen zur ersten Staffel Star Trek: Discovery (2017 bis 2018)
Antworten
Benutzeravatar
admin
Fleet Admiral
Fleet Admiral
Beiträge: 768
Registriert: Mi 7. Nov 2012, 23:04
Wohnort: Pfyn
Kontaktdaten:

Star Trek: Discovery - S01E01: Leuchtfeuer

Beitrag von admin » Mi 1. Feb 2017, 13:07

Staffel: 1, Episode: 01 (Star Trek: Discovery 1x01)

Deutsch: Leuchtfeuer
Original: The Vulcan Hello
Erstausstrahlung USA: 24. September 2017 (CBS All Access)
Deutschland: 25. September 2017 (Netflix)
Autor: Bryan Fuller, Alex Kurtzman, Kirsten Beyer...
Regisseur: David Semel

Inhalt:
Commander Michael Burnham des Föderationsraumschiffs U.S.S. Shenzhou stellt die friedfertige Haltung ihres Captains infrage, als sie auf eine feindliche Macht treffen.

Achtung, Spoiler !!! Weiterlesen auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
kevin
Admiral
Admiral
Beiträge: 4180
Registriert: Fr 23. Jan 2009, 12:09
Wohnort: Pfyn
Kontaktdaten:

Re: Star Trek: Discovery - S01E01: Das Vulkanische "Hallo"

Beitrag von kevin » So 24. Sep 2017, 14:01

Bald ist es soweit und wir dürfen in den Genuss der ersten Folge von Star Trek Discovery kommen.
Wie geht's euch dabei?

Sobald deutsche Titel etc. veröffentlicht sind, werde ich sie hier eintragen. Und dann bin ich gespannt, was jeder einzelne von uns, zu den ersten beiden Folgen zu sagen hat.
Ich werde mich heute und wohl auch Morgen etwas zurückhalten mit meinen Internetaktivitäten, da ich mir am Montagabend, unvoreingenommen die ersten beiden Folgen ansehen kann. Am späteren Abend, gibt's aber bestimmt ein erstes Review von mir ;)

Tyrion
Lieutenant Commander
Lieutenant Commander
Beiträge: 119
Registriert: Fr 13. Jan 2012, 21:22

Re: Star Trek Discovery

Beitrag von Tyrion » Mo 25. Sep 2017, 09:46

Kommentar zur ersten Folge "The Vulcan Hello". Keine wichtigen Spoiler, habe meinen Kommentar trotzdem versteckt.
Spoiler:
Die erste Folge fand ich gelinde gesagt etwas langweilig. Sie hatte eigentlich keine richtige Handlung, keine Actionszenen, kein moralisches Dilemma. Von den Hauptcharakteren fehlten viele in dieser ersten Folge.
Meiner Meinung nach war das klar der schlechteste Star Trek Pilotfilm seit TNG.

Warp 6

Benutzeravatar
kevin
Admiral
Admiral
Beiträge: 4180
Registriert: Fr 23. Jan 2009, 12:09
Wohnort: Pfyn
Kontaktdaten:

Re: Star Trek: Discovery - S01E01: Das Vulkanische "Hallo"

Beitrag von kevin » Mo 25. Sep 2017, 21:04

Soeben habe ich die erste Folge hinter mir und es fällt mir gerade extrem schwer die Folge zu bewerten da alles noch so neu ist und im Grunde nicht wirklich viel passiert ist.

Fokus der ersten Folge, ist es natürlich die Protagonisten vorzustellen. Hier wurde praktisch nur auf das Dreieck Burnham, Georgiou und Saru eingegangen. Besonders die sehr freundschaftliche Beziehung zwischen dem Captain und seiner Nummer 1 hat mich überrascht, aber es gefällt mir. Sie harmonieren gut zusammen und sind sehr sympathisch.
Saru brachte schon mal ein paar nette Lacher, ich muss mich an den Charakter aber erst noch gewöhnen. Der Rest der Besatzung bekam zu wenig Screentime um darauf einzugehen. Ich hoffe, das ändert sich im Verlauf der Staffel noch, damit jeder seine Momente bekommt.

Die emotionalen Momente von Burnham (inkl. Rückblende) und Saru, hatten leider zu wenig Tiefgang um mitzufühlen. Man weiss schlicht noch zu wenig über die Charaktere.
Was mich überrascht hat waren die Klingonen. Die bekamen fast mehr Story als die gesamte Crew der Shenzhou (Wie spricht man das schon wieder aus?) Auch fand ich es toll, dass sie nur Klingonisch gesprochen haben. Da kommt noch was grosses auf die Föderation zu. Die tun mir jetzt schon leid ;)

Optisch ist die erste Folge natürlich ein Augenöffner. Die Effekte Überzeugen komplett.
Soundtechnisch gibt es immer wieder einige Schmunzler, da dem Trekkie viele Geräusche wohltuend vertraut sind.
Dafür fand ich den Soundtrack etwas zurückhaltend. Schon beim Intro fehlte mir Musikalisch etwas, etwas das mir im Gehör hängen bleibt, wie damals bei DS9 oder Voyager.
Bildlich fand ich das Intro gelungen. Das Retro wirkende Intro ist sehr ungewohnt, aber mir hat es gut gefallen. Man muss sich aber auch noch daran gewöhnen.

Ich hoffte, dass Ereignisse aus Star Trek Enterprise erwähnt würden, da Archer auch schon einige wichtige Kontakte mit den Klingonen hatte. Aber das kommt vielleicht noch.

Ich bin jetzt nicht gerade hellbegeistert, da es praktisch keine Story gab. Aber ich möchte dennoch wissen, was da noch kommt. Für mehr als Warp 6 reicht es aber leider nicht.

severusjim
Ensign
Ensign
Beiträge: 6
Registriert: Do 9. Mai 2013, 16:00

Re: Star Trek: Discovery - S01E01: Das Vulkanische "Hallo"

Beitrag von severusjim » Mo 25. Sep 2017, 22:30

Grüsse aus dem Reich der Berge mit den zwei Seen in Mitten darin!

Hier ist sie nun allso, Star Trek ist wieder zuhause, im TV!

Story:
Kein "Hallo" kein "dies ist mein neues Schiff", keine Zeit!! Star Trek Discovery start wie erwartet: schnell, schneller, Star Trek Discovery! Schon jetzt ist klar, es wird nur eine Geschichte geben, kurz, knapp und eindrücklich! Ob es gut ist, mal schauen, noch viel zu früh!

Figuren:
Duch dieses Tempo sind die Figuren nebensächlich, nicht wichtig, funktionell! Keine Zeit, viel zu tun! Mit Aussnahmen der beiden Hauptfiguren. Wen auch nur ein Spaltweit. Auch hier, das Konzept lässt nicht mehr zu - eine Geschichte - wenige Episoden! Abwarten!

Klingonen:
Mehr erfahren wir schon von den Klingonen, ganz der heutigen Zeit, mit viel pompom auf ihre eigene Rasse. Sicher, es mag durchaus zu den Klingonen passen, leider, wie geschrieben "ganze der heutigen Zeit", hautpsache extrem! Dafür, oh mann, auf Klingonisch mit Untertitel, wie geil ist dass denn UND, Netflix du scheiss Ding, alles kann in Klingonische als Untertitel genossen werden, QAAAPLAAA!

Vulkanier:
Schon Faszinierend, sie haben nur wenige Minuten in der Show und doch sind sie Vulkanier, durch und durch, einfach nur stark!

Menschen, Föderation:
Keine Ahnung, um was geht es bei der Föderation? Wie greiffen nicht an? Wir forschen? Ach ja, naja, mal schauen??

Set:
Tja, JJs hat es geschafft, so MUSS Star Trek aussehn und anhören. In wie weit Paramount da auch noch etwas mitgeredet hatte, na könnte doch sein, immerhin investiert Paramount viel in das neue Star Trek. Aufjedenfall hat Star Trek Discovery viel von JJs Star Trek im Aussehen übernommen. ABER, ich muss schon schreiben, die Schiffe sehen scheisse aus, ja Star Wars lässt grüssen. DOCH, es passt, den schliesslich sind die eleganten Schiffe ja noch gar nicht entwicklet!

Köstüme:
Oh ja, es ist viel Geld vorhanden. Alle ist prachtvoll, exzellent und wunderschön, so üppig und üppig und üppig.....! Wobei die Klingonen in ihren steifen Käfige eher wie alte Ritter aussehen. Oh und ganz dem Motto "Partner Lock" die Sterneflote hat auch so Eisen artigen Element in ihre Uniform, sieht total Schick aus! Ah und es gibt nun Gold, Silber, keine Ahnung was noch. Gold war Führung, Silber Wissenschaft ja oder?

Intro:
Einfach nur Wunderschön!! Wo die Elenganz fehlt, wo die Tiefe (noch) fehlt, nur im Intro nicht! Einfach nur Wunderschön!!

Fazit:
Gerade sehe ich mir die Folgen zum viertemal an. Muss ich noch mehr schrieben? Ja, die Serie gefällt mir! Sie klotz mit Bildern und Action, hat Star Trek Sprüche und bisschen Star Trek Tiefgang. Der Geist von Star Trek ist manchmal vorhanden. Und doch, mit fehlt das Langsame, die Details, das Nachdenken, die Freundschaften, mir fehlt die Wärme und zum Teufel nochmal, selbst der Flug um das neue Schiff fehlt mir. Es ist halt nicht Star Trek der 80er/90er/00er, es ist Star Trek von heute, von 2017! Wen, WEN die Geschichte stimmt, die Spannung und die Figuren, werde ich es genissen und lieben dieses Star Trek, doch wehe, WEHE........

Aus dem Reich der Berge mit den zwei Seen Mitten darin!

Benutzeravatar
Johnny
Captain
Captain
Beiträge: 3927
Registriert: Mo 3. Mär 2014, 11:55
Wohnort: Königstein im Taunus

Re: Star Trek: Discovery - S01E01: Das Vulkanische "Hallo"

Beitrag von Johnny » Di 26. Sep 2017, 08:38

Also, abgesehen davon, dass ich die Klingonen noch mehr verabscheue als Untertitel und man nun leider auch bei Star Trek nicht mehr zuviel nachdenken und Fragen stellen darf, um sich den Genuss nicht zu verderben, war und bin ich mit der ersten Folge ziemlich zufrieden. Nachdem sie das Starfleet Delta abgelaufen hatten, kullerten doch ein, zwei Tränchen der Glückseligkeit, die dann einem Dauergrinsen Platz machen mussten. Das hielt zwar nicht bis zum Abspann, aber für eine Pilotfolge war das Gesehene alles in allem doch recht ordentlich und muss sich vor seinen Vorgängerserien wahrlich nicht verstecken.
Bild

Benutzeravatar
Frank
Captain
Captain
Beiträge: 1238
Registriert: Sa 8. Mär 2014, 22:20
Wohnort: Soltau / Niedersachsen / Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Star Trek: Discovery - S01E01: Das Vulkanische "Hallo"

Beitrag von Frank » Di 26. Sep 2017, 23:09

Im Großen und Ganzen hat mir diese erste Episode gut gefallen.

Der Beginn ist locker leicht und das Trio Burnham, Georgiou und Saru steht im Mittelpunkt.
Das angesprochene Trio erinnert mich übrigens sehr an ein anderes bekanntes Trio. ;)

Leider ändert sich dann der lockere Ton und es wird sehr schnell dramatisch.
Die Folge endet dann mit einem Paukenschlag (und einem Cliffhanger), das hätte ich so absolut nicht erwartet.

Das Intro erinnert ein wenig an das der Serie Enterprise, gefällt mir persönlich aber nicht.
Auch die Musik ist sehr zurückhaltend und ruhig, da bleibt nicht wirklich etwas hängen.

Optisch ist die Serie ein wahrer Augenschmaus und erinnert sehr an die drei neuesten Filme.
Ganz großes Kino.

Da Johnny es angesprochen hat: Die Klingonen haben mich auch genervt.
Damit meine ich nicht ihr Aussehen, sondern dieses nervige Gerede um die Ehre.
Das hatten wir schon in den anderen Serien bis zum Erbrechen.
Und gesprochen haben sie alle als hätten sie zu viel Blutwein intus.

Das Sarkophag-Schiff finde ich allerdings großartig.

Meine Bewertung: Warp 7

Gruß, Frank

Benutzeravatar
kevin
Admiral
Admiral
Beiträge: 4180
Registriert: Fr 23. Jan 2009, 12:09
Wohnort: Pfyn
Kontaktdaten:

Re: Star Trek: Discovery - S01E01: Das Vulkanische "Hallo"

Beitrag von kevin » Mi 27. Sep 2017, 08:41

Frank hat geschrieben:
Di 26. Sep 2017, 23:09
Das angesprochene Trio erinnert mich übrigens sehr an ein anderes bekanntes Trio. ;)
Du meinst Trio mit vier Fäusten? :lol:

Ich habe mir das Intro jetzt auch noch einige Male angeschaut und muss dir zustimmen. Der helle Ton und das Retro-Feeling gefallen mir, aber gezeigt werden praktisch nur technische Dinge, also nichts emotionales wie die Bilder bei Star Trek Enterpise.
Ein Intro muss mich richtig überzeugen, von den Bildern und besonders von der Musik. Bestes Beispiel dafür ist Game of Thrones. Was dort im Intro gezeigt wird und der geniale Soundtrack dazu bleiben ewig im Gedächtnis. Das Star Trek Discovery Intro ist dagegen ein schwaches Lüftchen. Diese Zurückhaltung enttäuscht mich etwas.

007bashir
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 83
Registriert: Fr 22. Apr 2016, 14:16

Re: Star Trek: Discovery - S01E01: Das Vulkanische "Hallo"

Beitrag von 007bashir » Mi 27. Sep 2017, 14:34

Hallo Zusammen

So, das Warten ist Vorbei? Hat es sich gelohnt?
Spoiler:
Kurz: Jein

Lange Version
Was mir gefällt:

Die ersten 10 vielleicht 15 Minuten. Star Trek-Feeling fand ich war da. Grandiose Szene auf dem Wüstenplaneten und der Delta gibt ein schön wärmendes Gefühl im Trekkieherz. Auch die Reparatur von diesem Relai fand ich sehr passend und optisch grandios.

Soundeffekte:
find ich bezogen auf ENT und TOS-Sounds völlig ok und soll auch so sein. Sogar die Photonentorpedos klingen nach TOS.

Schiff(e):
Die Shenzou (oder wie auch immer) gefällt mit vom Design her ziemlich gut. Ob sie in die Ära passt oder nicht, sei mal dahin gestellt.

Figuren
Die Mutter/Tochter-Beziehung vom Captain und Number One gefällt mir sehr gut. Und der Wink "seit 7 Jahren im gleichen Kommando" ist eine schöne Anologie auf TNG/DS9/VOY. Und das gegenseitige "Necken" zwischen Saru und Michael find ich nicht schlecht.

Klingonen:
Vor allem, dass Klingonisch gesprochen wird, find ich echt cool.


Was mir nicht gefällt:
Specialeffekte bezogene auf die Raumschiffschlacht. Verglichen mit den Schlachten in DS9 todlangweilig, die Grafik finde ich bezogen auf die Schiffe sehr zwar detailliert, nur kommen die Details gar nicht zur Geltung. Die Schiffe sind weit weg und immer wieder die langgezogenen Unterbrechnungen mit Dialogen nehmen die ganze Spannung weg.

Technologien:
Was sollen bitte die Hologramme? Für eine Serie, die vor TOS spielen soll bzw. nach ENT (eher Sequel zu ENT statt Prequel zu TOS, zumindest bisher) ist dies nicht zeitgemäss. Da kommt das konzeptionelle Korsett vom einer Prequelserie zum tragen.

Klingonen:
Grundsätzlich wären zumindest einige "normale Klingonen" nett gewesen. Auch wenn's nur der Rat der 24 gewesen wäre. Eine Schiffe der Klingonen aus ENT würden der ganzen Flotte, abgesehen vom Sarkophag-Schiff, zumindest einen Klingonischen Look geben. So wie es jetzt ist, sieht's sehr nach einer Random-Flotte aus.

Antworten

Zurück zu „Star Trek: Discovery: Staffel 1“