Star Trek: The Next Generation - S01E26: Die Neutrale Zone

In diesem Forum gibt es Reviews und Diskussionen zur ersten Staffel Star Trek: The Next Generation (1987 bis 1988)
Antworten
Benutzeravatar
admin
Fleet Admiral
Fleet Admiral
Beiträge: 765
Registriert: Mi 7. Nov 2012, 23:04
Wohnort: Pfyn
Kontaktdaten:

Star Trek: The Next Generation - S01E26: Die Neutrale Zone

Beitrag von admin » Mi 5. Apr 2017, 13:08

Staffel: 1, Episode: 26 (Star Trek: The Next Generation 1x26)

Deutsch: Die Neutrale Zone
Original: The Neutral Zone
Erstausstrahlung USA: 14. Mai 1988
Deutschland: 6. April 1991
Autor: Maurice Hurley, Deborah McIntyre, Mona Glee
Regisseur: James L. Conway

Inhalt:
Die Enterprise entdeckt eine alte Raumkapsel, an deren Bord sich tiefgefrorene Menschen befinden. Drei von ihnen werden an Bord der Enterprise ins Leben zurückgeholt. Es stellt sich heraus, dass sie bereits im 20. Jahrhundert eingefroren wurden. Da mehrere Außenposten zerstört wurden, fliegt die Enterprise zur Neutralen Zone. Dort trifft man auf Romulaner, das erste Mal seit Jahren, und das allererste Mal auf friedlichem Wege. Auch bei ihnen wurden Außenposten zerstört.
Quelle: http://thetvdb.com

Benutzeravatar
kevin
Admiral
Admiral
Beiträge: 4109
Registriert: Fr 23. Jan 2009, 12:09
Wohnort: Pfyn
Kontaktdaten:

Re: Star Trek: The Next Generation - S01E26: Die Neutrale Zone

Beitrag von kevin » Di 25. Jul 2017, 12:54

Die Neutrale Zone bietet zwei Handlungsstränge. Zum einen die Menschen die aus ihrem Tiefschlaf geholt wurden und dann noch die Story um die zerstörten Aussenposten.
Der erste und grössere Storybogen rund um die drei Menschen aus dem 20. Jahrhundert gefiel mir dabei etwas besser. Wenn Menschen plötzlich in einer fernen Zukunft aufwachen, gibt es gezwungenermassen viel Situationskomik die perfekt rübergebracht wurde. Dass Picard gerade überhaupt keine zeit für eine solche "Ablenkung" hat, macht das ganze noch etwas witziger ;)
Hier hätte man bestimmt noch mehr rausholen können, immerhin müssen die drei Menschen komplett von vorne beginnen und sich in einer fremden Welt zurechtfinden, aber dafür reicht die Zeit nicht, denn es gibt ja noch eine zweite wichtigere Geschichte.
Der zweite Storybogen ist eigentlich nur da um die Brücke zur zweiten Staffel zu schlagen, aber es ist keine Crossover Folge.
Man tappt lange im dunkeln, wer denn nun den Aussenposten zerstört hat, bis sich die Romulaner endlich wieder zeigen und diese überraschenderweise dieselben offenen Fragen haben.
Die damaligen Feinde erkennen langsam, sie stehen einer gemeinsamen Bedrohung gegenüber, die (glücklicherweise) erst in einer anderen Folge enthüllt wird.

Alles in allem ist die letzte Folge der ersten Staffel eine ordentliche Folge, mit viel Witz und Vorfreude auf Staffel 2. Ich vergebe Warp 8.

Antworten

Zurück zu „Star Trek: The Next Generation: Staffel 1“