Star Trek: The Next Generation - S01E18: Ein Planet wehrt sich

In diesem Forum gibt es Reviews und Diskussionen zur ersten Staffel Star Trek: The Next Generation (1987 bis 1988)
Antworten
Benutzeravatar
admin
Fleet Admiral
Fleet Admiral
Beiträge: 765
Registriert: Mi 7. Nov 2012, 23:04
Wohnort: Pfyn
Kontaktdaten:

Star Trek: The Next Generation - S01E18: Ein Planet wehrt sich

Beitrag von admin » Di 4. Apr 2017, 17:07

Staffel: 1, Episode: 18 (Star Trek: The Next Generation 1x18)

Deutsch: Ein Planet wehrt sich
Original: Home Soil
Erstausstrahlung USA: 20. Februar 1988
Deutschland: 26. Januar 1991
Autor: Robert Sabaroff, Karl Guers, Ralph Sanchez
Regisseur: Corey Allen

Inhalt:
Eine Expedition der Föderation konnte auf dem Planeten Velara-Drei keine Spur von Leben entdecken. Deshalb wurde dort eine Gruppe von "Terraformern" abgesetzt. Diese Wissenschaftler haben die Aufgabe, auf dem Planeten Vegetation und Atmosphäre zu entwickeln, um Valera-Drei für die menschliche Kolonisation vorzubereiten. Als Data, Dr. Crusher und Geordi den Tod des "Terraformers" Malencon untersuchen, kommen sie einem tödlichen Geheimnis auf die Spur.
Quelle: http://thetvdb.com

Benutzeravatar
kevin
Admiral
Admiral
Beiträge: 4142
Registriert: Fr 23. Jan 2009, 12:09
Wohnort: Pfyn
Kontaktdaten:

Re: Star Trek: The Next Generation - S01E18: Ein Planet wehrt sich

Beitrag von kevin » Mo 15. Mai 2017, 15:14

Ich mag Geschichten über das Terraforming. Ich finde das ein faszinierendes Thema dass in unserer Gesellschaft, in baldiger Zukunft, noch an Bedeutung steigen wird, sofern wir uns nicht selbst umbringen.

Die Folge zeigt wieder mal, wie vielseitig ein fremder Planet sein kann. Auch wenn wir mit unseren Mitteln keine Lebensform ausmachen können oder wollen, heisst das nicht, dass es keine Lebensformen gibt. Da wundert es nicht, dass die Lebensform sich zur Wehr setzt.
Dank Data wird dann schnell klar, es gibt Leben. Leben dass sich rasant weiterentwickelt, wenn es denn will.
Das Vertrauen der Lebensform in die Föderation ist natürlich futsch, aber sie ist so Weise und sagt, in 300 Jahren soll die Föderation wieder nach Velara III kommen, vielleicht kann sie uns dann vertrauen. Wenn das mal kein Beweis für ausserordentlich Intelligentes Leben ist...
Schön war auch die Erkenntnis von Picard: Wir, die Menschen sind die schuldigen die fast eine Lebensform zerstört haben. Solche Erkenntnisse gibt’s in unserer Gesellschaft fast nicht mehr. Wir suchen immer einen schuldigen damit man selbst fein raus ist.

Hie und da gibt es Drehbuchtechnisch einige Patzer die die Protagonisten ausserordentlich dumm im Regen stehen lassen, aber ansonsten ist es eine Solide Folge.
Auch Technisch gibt es nicht viel zu meckern. Die Kameraführung ist bei weitem besser, als in der letzten Folge, und auch das Design gefällt mir. Gut gemacht.

Ich vergebe sehr gerne Warp 8.

Antworten

Zurück zu „Star Trek: The Next Generation: Staffel 1“