Star Trek: Enterprise - S01E11: Kalter Krieg

In diesem Forum gibt es Reviews und Diskussionen zur ersten Staffel Star Trek: Enterprise (2001-2002)
Antworten
Benutzeravatar
kevin
Admiral
Admiral
Beiträge: 4109
Registriert: Fr 23. Jan 2009, 12:09
Wohnort: Pfyn
Kontaktdaten:

Star Trek: Enterprise - S01E11: Kalter Krieg

Beitrag von kevin » Fr 5. Feb 2016, 01:47

Staffel: 1, Episode: 11 (Star Trek: Enterprise 1x11)

Deutsch: Kalter Krieg
Original: Cold Front
Erstausstrahlung USA: 28. November 2001
Deutschland: 30. Mai 2003
Autor: Stephen Beck, Tim Finch
Regisseur: Robert Duncan McNeill

Inhalt:
Die Enterprise nimmt Kurs auf ein Sternentstehungsgebiet. Man hat dort Raumschiffe geortet und will Kontakt aufnehmen. Schon bald steht die Verbindung zu einem anderen Captain, der angibt, eine Gruppe Pilger zu einem Naturschauspiel zu fliegen. Alle elf Jahre entlässt einer der Protosterne eine Unmenge Neutronen, und die religiösen Männer glauben, dass dies ein heiliges Schauspiel sei. Captain Archer lädt die Reisenden auf die Enterprise ein, denn von dort aus kann man das Ereignis exzellent beobachten. Stolz präsentiert „Trip“ den Ankömmlingen zunächst einmal die Technik des Raumschiffs. Wenig später kommt es zu einem Spannungsstoß auf dem Schiff, der sich in zahllosen Explosionen entlädt, die wie an einer Zündschnur auf den Hauptreaktor zurasen. Kurz davor wird die Kettenreaktion gestoppt. Eine genaue Untersuchung ergibt, dass jemand einen Antimaterie-Knoten in ein Kabel, das zum Reaktor führt, gemacht hat. Die Person muss vorher gewusst haben, dass es zu dieser äußerst gefährlichen Situation kommen wird. Die Ereignisse überschlagen sich…
Quelle: Sat.1


----------

Da sind sie wieder, die Suliban und der Temporale kalte Krieg.
Man bekommt wieder ein paar Häppchen mehr Informationen was es mit dem Temporalen kalten Krieg auf sich hat, gleichzeitig wird die Handlung über diesen Krieg (noch) nicht langweilig und es bleiben viele Fragen offen.
Matt Winston ist eine Bereicherung für die Serie, er ist glaubwürdig und spielt seine Rolle als Crewman Daniels sehr gut.
Die Folge Kalter Krieg ist spannend aufgebaut und steigert sich immer etwas weiter.

Die Zweithandlung über das "heilige Ereignis" eines Naturphänomens, geht mit zunehmender Spannung immer mehr unter, was wirklich schade ist. Hier hätte man viele interessante Diskussionen über den Glauben und die verschiedenen Ansichten dazu zeigen können. Aber Spannung und etwas Action ist wohl wichtiger als Glaubensdiskussionen, und blähen das Drehbuch nicht so auf ;)

Optisch ist die Folge fast 1a. Schöne, klare Farben, aber das alter der Effekte macht sich hier wieder Sichtbar. Wenn sich die Suliban mit ihren Körpern irgendwo durchzwängen, wirkt das mittlerweile ziemlich billig. Auch der Effekt in Crewman Daniels Quartier, als er Captain Archer ein Gerät zeigt womit man die verschiedenen Zeitebenen beobachten kann, sieht man deutlich, dass hier mit Greenscreens gearbeitet wurde.

Audiotechnisch muss ich hier etwas bemängeln. Bild und Ton (Deutsch) liefen nicht 100% Synchron. Da war durch die ganze Folge eine klitzekleine Abweichung zu erkennen. Sowas stört mich tierisch.

Kalter Krieg ist eine spannende Folge, die aber durch die schlecht gealterten Effekte und die nicht ganz reine Synchronisation von Bild und Ton, zwei Punkte einbüssen muss. Somit gibt's nur Warp 6.

Antworten

Zurück zu „Star Trek: Enterprise: Staffel 1“