Unser sechster Roman - DS9: Neuer Ärger mit den Tribbles

Treffpunkt belesener Geister
Benutzeravatar
Johnny
Captain
Captain
Beiträge: 3898
Registriert: Mo 3. Mär 2014, 11:55
Wohnort: Königstein im Taunus

Re: Unser sechster Roman - DS9: Neuer Ärger mit den Tribbles

Beitrag von Johnny » Do 27. Aug 2015, 17:43

Okay, gut, ich melde mich dann Samstag oder Sonntag zu Wort. :)
Bild

Benutzeravatar
kevin
Admiral
Admiral
Beiträge: 4154
Registriert: Fr 23. Jan 2009, 12:09
Wohnort: Pfyn
Kontaktdaten:

Re: Unser sechster Roman - DS9: Neuer Ärger mit den Tribbles

Beitrag von kevin » Fr 28. Aug 2015, 20:45

Dann starte ich mal.

Ich sollte vorausschicken dass ich die TOS-Folge seit bestimmt 10 Jahren nicht mehr gesehen habe und die DS9 Folge war mir bisher fremd. Dementsprechend positiv überrascht war ich als ich diesen Roman, dieses Juwel anfing zu Lesen.

Vorwort von David Gerrold.
Ich finde es so schön wenn Menschen solch tolle Erinnerungen mit uns teilen. Wie stolz er auf seine erste „grosse“ Geschichte ist, wie er Jahrzehnte später nochmals zu dieser Geschichte zurück durfte um dann sogar noch optisch einen Teil davon zu werden. Was Schöneres kann man sich kaum vorstellen.
„Es war eins der allerbesten Star Trek Drehbücher die ich je gelesen habe“.

Ich muss sagen, als Nachwort funktioniert dieses Vorwort auch wunderbar ;)

1.Kapitel. Da ist er wieder, der arrogante, teils gereizte Captain Kirk bei dem man meint er ist der Obermotz und niemand soll ihm was befehligen denn er ist „Captain der Enterprise“.
Er hat ja schon recht, trotzdem dürfte er seinem Umfeld gegenüber etwas mehr Respekt zeigen. Aber naja, es waren halt andere Zeiten.

Als die Befragung mit Sisko startete, fing es schon an. Erklärungen über ein Prädestinatinsparadoxon (was für ein Wort) und die Gelassenheit Siskos und die Gewissheit dass er es jederzeit wieder so machen würde wie er uns jetzt erklärt. Da wusste ich schon, das wird ein Ritt, und was für einer ;)

Zurück in der Vergangenheit fiel mir als erstes auf wie ehrfürchtig Sisko über den Anblick der (Majestät) Enterprise erzählt, ihre klaren Formen, das strahlende weiss und wofür es stand.
Solch ein klar gestaltetes Schiff würde der Post Nemesis-Ära auch mal guttun und könnte die Stimmung in der Föderation merklich verbessern.

Ganz besonders gefielen mir O'Brien und Bashir. Diesen beiden könnte ich Stundenlang folgen. Ihre so offensichtlich naive Art auf der Enterprise und das Geplänkel untereinander bringt mich immer wieder zum Schmunzeln.

Kirk macht mir immer noch mühe. So amüsiert wie Spock gerade ist, bin ich nicht. Ein Captain der so unter der Gürtellinie über Sekretär Barris lästert, das geht nicht in Ordnung. Dann auch noch wie er herablassend über Admiral Fitzpatrick denkt...

Die immer wiederkehrenden Fragen was wohl passiert wenn sie in eine Situation eingreifen, liebe ich. Ob sich dadurch die Zukunft ändert? Ob sie dann aufhören zu existieren…?
Bashir denkt sogar an ein Techtelmechtel womöglich mit seiner Urgrossmutter. Der arme muss ja echt verzweifelt sein :)

Dann kommt schon die berühmte Kneipenschlägerei und O’Brien darf endlich vollgas geben. Die Schlägerei und die Ansichten der Protagonisten wurde wunderbar eingefangen. O’Brien in Bestform.
Ich bin ja nicht gerade einer der sich gerne prügelt, aber wenn O‘Brien dabei wäre, könnte er mich wohl überreden ;)

Die Szene mit den Tribbles in der Halle mit dem Getreide, als die Tribbles auf Kirk fallen und Sisko ihn weiter mit Tribbles bewirft damit er nicht hochsieht und sie weiter nach dem einen Tribble suchen, werde ich wohl nie mehr vergessen.
Ab jetzt werde ich diese TOS Folge wohl für immer mit anderen Augen betrachten und aus ganz neuen Gründen schmunzeln wenn nach und nach Tribbles auf Kirk fallen.

Zum Schluss fiel mir der unbeschwerte Sisko in diesem Roman sehr positiv auf. So voller Lebensfreude habe ich ihn wohl noch nie erlebt.
Sisko der Autogrammjäger,so soll es sein. Ich hätte es wohl auch versucht :)

Als das nicht schon genug war, bekam ich beim Lesen des Nachworts von Ronald D. Moore nochmals eine richtige Gänsehaut.
Das ganze E-Book ist eine Verbeugung an Gene Roddenberry und allen Menschen die damals mitverantwortlich waren das wir Star Trek immer noch lieben.

Ja, ich bin ein Fan.

Benutzeravatar
Frank
Captain
Captain
Beiträge: 1230
Registriert: Sa 8. Mär 2014, 22:20
Wohnort: Soltau / Niedersachsen / Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Unser sechster Roman - DS9: Neuer Ärger mit den Tribbles

Beitrag von Frank » Sa 29. Aug 2015, 02:02

Einleitend muss ich sagen, dass ich beide Folgen schon mehrmals gesehen habe.
Zuerst eine zugegebenermaßen sehr kurze Rezi:

Es handelt sich hierbei um die Romanumsetzung der Folge "Immer die Last mit den Tribbles".

Der Roman hat mir gut gefallen, allerdings kommt er nicht an die Episode heran.
Diese Geschichte muss man einfach sehen.

Das Highlight des Romans ist für mich das Vorwort von "dem Burschen, der die Tribbles erfunden hat".
Toll geschrieben und eine schöne Liebeserklärung an Star Trek.



Ein paar Punkte habe ich aber natürlich noch. ;)

Zuerst fällt natürlich die "Doppelkugel" auf.
Da heißt es sieben Staffeln lang Drehkörper, wieso jetzt plötzlich Doppelkugel? :?:

Auf Seite 76 der Printausgabe heißt es wörtlich, dass Odo den Namen James T. Kirk
stets gleichzeitig mit Verachtung und Respekt ausgesprochen hat, seit er von der Geschichte der Sternenflotte erfahren hat.
Respekt kann ich ja noch nachvollziehen, aber wieso Verachtung? :?:

Trotz der sehr wenigen Seiten gibt es zwei "zusätzliche Szenen".
Dem Chief wird klar, dass er es mit Scotty zu tun hatte. Und Bashir trifft auf Pille.
So bekommt es also jeder direkt mit seinem dienstlichen "Gegenstück" zu tun.


Insgesamt betrachtet bekommt der Roman Warp 8 von mir.
"Nur Warp 8", weil der Roman die Mimik, die Komik und die Ausstattung leider nicht rüberbringen kann.

Gruß, Frank

Benutzeravatar
Johnny
Captain
Captain
Beiträge: 3898
Registriert: Mo 3. Mär 2014, 11:55
Wohnort: Königstein im Taunus

Re: Unser sechster Roman - DS9: Neuer Ärger mit den Tribbles

Beitrag von Johnny » Sa 29. Aug 2015, 12:31

Tja, normalerweise heisst es ja immer, dass der Roman besser als der Film ist und man ihn besser nicht vorher gelesen haben sollte. Hier ist es zur Abwechslung mal umgekehrt und der Roman scheint wesentlich besser zu funktionieren, wenn man die Folge nicht gesehen hat. Glück für Dich, Kevin! ;)

Ich habe beide Folgen mehrmals gesehen, jedoch liegt mein letztes Mal ebenso überraschender- wie beschämenderweise über ein Jahrzehnt zurück. :shock: :oops:

Was das Vorwort betrifft, kann ich Euch beiden nur zustimmen, denn es ist einfach schön und so voller Liebe und Leidenschaft, dass man mal wieder so richtig stolz sein darf ein Trekkie zu sein! :bolian1: Sofern ein Video zu dem Interview existiert, idealerweise mit ein paar Szenen der Dreharbeiten angereichtert, dann würde ich das wirklich nur allzu gerne sehen! :D

Das Nachwort hingegen finde ich, vor allem im direkten Vergleich einfach schwach. Da kam bei mir emotional überhaupt nichts an.

Ich weiss zwar, was Du meinst und somit was Dein Problem mit dem TOS-Kirk ist, Kevin, aber ich empfinde das bei weitem nicht so "schlimm", wie Du und kann Dir nur wärmstens ans Herz legen, Dir die Folge endlich anzuschauen! ;) SyFy strahlt übrigens ab nächsten Monat DS9 wieder aus.

Kann es tatsächlich sein, dass ausgerechnet Ihr beide nichts davon wisst und es Euch auch nicht aufgefallen ist? 8-) Die Namen der beiden Zeitagenten ist eine Homage an Scully und Mulder, Akte X! :mrgreen:

Zumindest im Kino haben wir ja wieder eine strahlend weisse Enterprise, die voller Zuversicht und Tatendrang dorthin fliegt, wo noch kein Mann zuvor gewesen ist! :bolian1:

Ich muss bei Deinen Ausführungen ständig denken "Sieh Dir die Folge an!", Kevin, schon allein', um Bashir's vermeintliche Verweiflung zu verstehen, wenn Du seine "Uroma" siehst! :lol:

Mir gefällt an der Prügelei und ihren Nachwehen am besten, dass nicht die Beleidigung des Captain's ihr Auslöser war, sondern die Beleidigung der Enterprise. :mrgreen: :bolian1:

Ja, ich habe Kennen Sie Tribbles?/The Trouble with Tribbles nach Immer die Last mit den Tribbles/Trials and Tribble-ations auch mit ganz anderen Augen gesehen, Kevin. :)

In DS9 hat Benjamin Sisko viele solcher Momente, die dem ersten Eindruck von ihm widersprechen, ansonsten wäre er nicht bis heute mein zweitliebster Captain, Charisma und cooles Aussehen hin oder her! Im Roman kommt da noch der Vorteil hinzu, dass einem seine Gedanken nicht verborgen bleiben, wie bei der Nummer mit dem erdigen Duft von Worf. :lol:

Ja, Frank, diese Geschichte muss man wirklich einfach sehen! Ich bin zwar nicht gerade enttäuscht, hatte mir aber von dem Roman doch wesentlich mehr "Füllmaterial", wie das Zusammentreffen von Julian und Pille auf der Krankenstation, versprochen. Das hätte, wie bei den Filmromanen, die ganze Geschichte bereichert und runder gemacht. Auch diese teilweise doch recht abrupten Szenenwechsel funktionieren zwar in der Folge gut, stören jedoch den Erzähl- bzw. Lesefluss des Roman's ungemein.

Ja, ja, immer wieder diese Stilblüten Deutscher Übersetzungskunst. 8-) Ich versuche mich nicht mehr allzusehr darüber aufzuregen und sie einfach zu übergehen, aber gerade dann, wenn eine Übersetzung gar nicht nötig wäre, fällt mir das besonders schwer: Es sind weder Doppelkugeln noch Drehkörper sondern ganz einfach Orbs, fertig! :vulcan1: Es kommt ja auch niemand auf die Idee Deep Space Nine mit Tiefenraumstation 9 zu übersetzen, auch wenn das zur Abwechslung mal ganz cool klingt. :mrgreen:

Ich denke, dass Verachtung nicht die richtige Wortwahl bei der Übersetzung war. Was damit wohl zum Ausdruck gebracht werden soll, ist Odo's Liebe und Fixierung auf Recht und Ordnung. Ihm, als Pedant, muss so ein - Verzeihung! - Chaot, wie Jim, der Regeln missachtet, sich alle Freiheiten heraus nimmt, schummelt und mehr als einmal Fünf gerade sein lässt, regelrecht körperliche Schmerzen bereiten. :rommie:

Da die Folge und der Roman wirklich eine Verneigung vor Gene Roddenberry, "dem Burschen, der die Tribbles erfunden hat" und allen, die jemals mit Liebe, Leidenschaft und Hingabe an Star Trek gearbeitet haben sind und zugleich sowohl ein Dankeschön als auch eine Liebeserklärung an alle Trekkies, ziehe ich ausnahmsweise nichts für o.g. Schwächen ab und vergebe das Maximum Warp 10! :bolian1:

Bild

Als Besprechungstermin für unseren siebten Roman schlage ich schon einmal das dritte Wochenende im Dezember vor, 19./20.12.2015. Sollten wir abermals früher fertig werden, können wir sie ja ebenfalls vorziehen. Ich will nur den Stressfaktor früherer Zeiten vermeiden. Hach, ich freu' mich schon auf unsere nächste Lesung! :D
Bild

Benutzeravatar
Frank
Captain
Captain
Beiträge: 1230
Registriert: Sa 8. Mär 2014, 22:20
Wohnort: Soltau / Niedersachsen / Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Unser sechster Roman - DS9: Neuer Ärger mit den Tribbles

Beitrag von Frank » So 30. Aug 2015, 20:51

Johnny hat geschrieben:
Kann es tatsächlich sein, dass ausgerechnet Ihr beide nichts davon wisst und es Euch auch nicht aufgefallen ist? 8-) Die Namen der beiden Zeitagenten ist eine Homage an Scully und Mulder, Akte X! :mrgreen:
Jetzt wo du es sagst ...
Das hatte ich vor einiger Zeit mal irgendwo gelesen.
Johnny hat geschrieben:
Ich denke, dass Verachtung nicht die richtige Wortwahl bei der Übersetzung war. Was damit wohl zum Ausdruck gebracht werden soll, ist Odo's Liebe und Fixierung auf Recht und Ordnung. Ihm, als Pedant, muss so ein - Verzeihung! - Chaot, wie Jim, der Regeln missachtet, sich alle Freiheiten heraus nimmt, schummelt und mehr als einmal Fünf gerade sein lässt, regelrecht körperliche Schmerzen bereiten. :rommie:
So ungefähr hatte ich mir das dann auch zurecht gereimt. ;)


Ansonsten kann ich Johnny nur zustimmen:
Kevin, du musst dir die Episode unbedingt ansehen.
Notfalls schicke ich dir die DVD.

Gruß, Frank

Benutzeravatar
Johnny
Captain
Captain
Beiträge: 3898
Registriert: Mo 3. Mär 2014, 11:55
Wohnort: Königstein im Taunus

Re: Unser sechster Roman - DS9: Neuer Ärger mit den Tribbles

Beitrag von Johnny » Mo 31. Aug 2015, 00:58

Tja, Kevin, wie Du siehst, musst Du Dir die Folge ansehen. Da führt kein Weg daran vorbei! ;)
Johnny hat geschrieben:Als Besprechungstermin für unseren siebten Roman schlage ich schon einmal das dritte Wochenende im Dezember vor, 19./20.12.2015. Sollten wir abermals früher fertig werden, können wir sie ja ebenfalls vorziehen. Ich will nur den Stressfaktor früherer Zeiten vermeiden. Hach, ich freu' mich schon auf unsere nächste Lesung! :D
Gibt's schon Vorschläge? Ich brauch' Stoff! :borgsmile: :Assimilated-
Bild

Benutzeravatar
kevin
Admiral
Admiral
Beiträge: 4154
Registriert: Fr 23. Jan 2009, 12:09
Wohnort: Pfyn
Kontaktdaten:

Re: Unser sechster Roman - DS9: Neuer Ärger mit den Tribbles

Beitrag von kevin » Di 1. Sep 2015, 13:52

Hi zusammen,

Sorry dass ich mich erst jetzt wieder melde. Bin gerade krank geschrieben da mein rechter Oberarm etwas ärger macht und das Schreiben auch ziemlich schmerzt. Deshalb halte ich mich etwas kürzer.

Zuerst muss ich meine Bewertung noch abgeben. Jedes mal vergesse ich das :rommie:
Anhand der Leichtigkeit dieses Buches und des tollen Intros das ich gerne als Dokumentation im TV sehen würde, vergebe ich dem Buch die volle Punktzahl Warp 10. Das hat es wirklich verdient.

@Johnny, beim Lesen sind mir die zwei Agenten nicht wirklich aufgefallen, aber jetzt wo du es sagst, das passt wirklich zu Mulder und Scully. Danke für den Hinweis :bolian1:

Ich sehe schon, ich muss mir diese Folge unbedingt mal anschauen. Das mache ich demnächst. Versprochen :mrgreen:

Benutzeravatar
Frank
Captain
Captain
Beiträge: 1230
Registriert: Sa 8. Mär 2014, 22:20
Wohnort: Soltau / Niedersachsen / Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Unser sechster Roman - DS9: Neuer Ärger mit den Tribbles

Beitrag von Frank » Di 1. Sep 2015, 16:21

Gute Besserung Kevin. :bolian1:
kevin hat geschrieben: Ich sehe schon, ich muss mir diese Folge unbedingt mal anschauen. Das mache ich demnächst. Versprochen :mrgreen:
Die Episode bekommt dann bestimmt Warp 12 von dir als Bewertung. ;)


kevin hat geschrieben: Zum Schluss fiel mir der unbeschwerte Sisko in diesem Roman sehr positiv auf. So voller Lebensfreude habe ich ihn wohl noch nie erlebt.
Sisko der Autogrammjäger,so soll es sein. Ich hätte es wohl auch versucht :)
Jep, gerade die letzte Szene ist sehr schön.

Diese Folge ist allerdings auch völlig losgelöst vom Rest der Serie.
Das Dominion und alle anderen Sorgen und Probleme bleiben außen vor.

Eine Spaß- und Gute-Laune-Episode als Geschenk an die Fans. :)

Gruß, Frank

Benutzeravatar
Johnny
Captain
Captain
Beiträge: 3898
Registriert: Mo 3. Mär 2014, 11:55
Wohnort: Königstein im Taunus

Re: Unser sechster Roman - DS9: Neuer Ärger mit den Tribbles

Beitrag von Johnny » Di 1. Sep 2015, 22:42

kevin hat geschrieben:Sorry dass ich mich erst jetzt wieder melde. Bin gerade krank geschrieben da mein rechter Oberarm etwas ärger macht und das Schreiben auch ziemlich schmerzt. Deshalb halte ich mich etwas kürzer.
Als Single kenne ich das auch nur allzu gut. :lol: ;)
Aber Spass bei Seite, natürlich auch von mir GUTE BESSERUNG, mein Lieber! :)

kevin hat geschrieben:@Johnny, beim Lesen sind mir die zwei Agenten nicht wirklich aufgefallen, aber jetzt wo du es sagst, das passt wirklich zu Mulder und Scully. Danke für den Hinweis :bolian1:
So war's gedacht. Damals war Akte X noch in aller Munde. Bitteschön!
kevin hat geschrieben:Ich sehe schon, ich muss mir diese Folge unbedingt mal anschauen. Das mache ich demnächst. Versprochen :mrgreen:
Gut erkannt, ansonsten hätten Frank und ich Dich darauf stossen müssen! :lol: ;)
Frank hat geschrieben:Die Episode bekommt dann bestimmt Warp 12 von dir als Bewertung. ;)
Transwarp, die Geschwindigkeit mit Q oder sogar die des Reisenden! :D
Frank hat geschrieben:Eine Spaß- und Gute-Laune-Episode als Geschenk an die Fans. :)
Ganz genau, und an sich selbst! :bolian1:
Bild

Benutzeravatar
kevin
Admiral
Admiral
Beiträge: 4154
Registriert: Fr 23. Jan 2009, 12:09
Wohnort: Pfyn
Kontaktdaten:

Re: Unser sechster Roman - DS9: Neuer Ärger mit den Tribbles

Beitrag von kevin » Mi 2. Sep 2015, 15:31

Gesagt, getan. Soeben habe ich die DS9 Folge S5E06 - Immer die Last mit den Tribbles gesehen und mich köstlich dabei amüsiert.
Dank des Buches konnte ich einige Szenen nochmals in anderem Licht betrachten. Ich finde es zum Beispiel echt toll dass mit einem Bruchteil einer Szene, David Gerrold kniend mit dem letzten "original-Tribble" in der Hand, so eine rührende Geschichte erzählt werden kann wie er es im Vorwort im Buch geschildert hat.
Hätte ich das Buch nicht gelesen, wäre mir diese Szene niemals aufgefallen.

Technisch wirkt die Episode fast perfekt. Wie die DS9 Charaktere in die original Episode eingebaut wurden und wir so eine Geschichte in der Geschichte bekommen, ist grosse Kunst und wirkt auch heute,18 Jahre später, fast perfekt. Super gemacht :bolian1:

Trotzdem muss ich sagen dass die Episode nicht an den Roman herankommt, da sich der Roman für vieles anderes Zeit nimmt dass man in nur 40min nicht hätte unterbringen können. Somit wirkt der Roman für mich runder als die teils etwas hektische Episode.

Meine Bewertung folgende:
Roman: Warp 10
Episode: Warp 9 (eigentlich Warp8, die überzeugende Technische Leistung hat da noch einen extra Punkt verdient).

Antworten

Zurück zu „Der Star Trek Buchclub“