Unser dritter Roman - Star Trek Classic: Die Rückkehr

Treffpunkt belesener Geister
Benutzeravatar
kevin
Admiral
Admiral
Beiträge: 4081
Registriert: Fr 23. Jan 2009, 12:09
Wohnort: Pfyn
Kontaktdaten:

Re: Unser dritter Roman - Star Trek Classic: Die Rückkehr

Beitrag von kevin » Do 9. Okt 2014, 16:42

Ich habe es geschafft, bin durch. Hurray :rommie:

Benutzeravatar
Johnny
Captain
Captain
Beiträge: 3846
Registriert: Mo 3. Mär 2014, 11:55
Wohnort: Königstein im Taunus

Re: Unser dritter Roman - Star Trek Classic: Die Rückkehr

Beitrag von Johnny » Do 9. Okt 2014, 18:44

Trekkie hat geschrieben:Ich bin jetzt bei Kapitel 17. :D
Ich bin noch nicht weiter gekommen - zuviel Ablenkung zurzeit -, aber ich werd's wohl auch noch rechtzeitig schaffen.
Bild

Benutzeravatar
kevin
Admiral
Admiral
Beiträge: 4081
Registriert: Fr 23. Jan 2009, 12:09
Wohnort: Pfyn
Kontaktdaten:

Re: Unser dritter Roman - Star Trek Classic: Die Rückkehr

Beitrag von kevin » Fr 10. Okt 2014, 09:20

Ja manchmal kommt man keinen Schritt vorwärts, und an anderen Tagen rast man nur so durch die virtuellen Seiten :)

Benutzeravatar
Johnny
Captain
Captain
Beiträge: 3846
Registriert: Mo 3. Mär 2014, 11:55
Wohnort: Königstein im Taunus

Re: Unser dritter Roman - Star Trek Classic: Die Rückkehr

Beitrag von Johnny » Fr 10. Okt 2014, 13:36

Mein Kurbad ist halt der perfekte Ort für mich, um zu lesen. Da finde ich die nötige Entspannung und Konzentration, um mich 100%ig auf die Geschichte einzulassen. Es ist immer wieder cool, wenn ich total in dem Buch versinke, zwischendrin mal aufblicke und plötzlich sitzen völlig andere Menschen um mich herum, als es gefühlt eben gerade noch der Fall war! :mrgreen:
Bild

Benutzeravatar
Johnny
Captain
Captain
Beiträge: 3846
Registriert: Mo 3. Mär 2014, 11:55
Wohnort: Königstein im Taunus

Re: Unser dritter Roman - Star Trek Classic: Die Rückkehr

Beitrag von Johnny » Di 14. Okt 2014, 19:46

Trekkie hat geschrieben:Ich bin jetzt bei Kapitel 17. :D
So, Dank Kurbad bin ich jetzt bei Kapitel 36... und finde mich nun in dem klassischen Dilemma wieder, dass ich einerseits hoffe, bis zum Wochenende für unsere Buchbesprechung fertig zu werden und andererseits wünschte, der Roman würde noch lange, noch sehr, sehr lange kein Ende finden. Ich werde mir wohl die Fortsetzungsromane zulegen müssen... und zwar ganz schnell! :D
Bild

Benutzeravatar
kevin
Admiral
Admiral
Beiträge: 4081
Registriert: Fr 23. Jan 2009, 12:09
Wohnort: Pfyn
Kontaktdaten:

Re: Unser dritter Roman - Star Trek Classic: Die Rückkehr

Beitrag von kevin » Di 14. Okt 2014, 22:59

Hahaha, ja das habe ich mir auch schon überlegt ;)
Gib einfach Bescheid falls es nicht reicht. Ich begnüge mich soweit mal mit Star Trek Titan

Benutzeravatar
Frank
Captain
Captain
Beiträge: 1204
Registriert: Sa 8. Mär 2014, 22:20
Wohnort: Soltau / Niedersachsen / Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Unser dritter Roman - Star Trek Classic: Die Rückkehr

Beitrag von Frank » Mi 15. Okt 2014, 03:41

Trekkie, mach dir keinen Stress. ;)

Gruß, Frank

Benutzeravatar
Johnny
Captain
Captain
Beiträge: 3846
Registriert: Mo 3. Mär 2014, 11:55
Wohnort: Königstein im Taunus

Re: Unser dritter Roman - Star Trek Classic: Die Rückkehr

Beitrag von Johnny » Mi 15. Okt 2014, 13:36

Danke, Ihr beiden, ich werde mir keinen Stress machen, versprochen, dennoch werde ich mein Bestes geben! :bolian1:
Bild

Benutzeravatar
Johnny
Captain
Captain
Beiträge: 3846
Registriert: Mo 3. Mär 2014, 11:55
Wohnort: Königstein im Taunus

Re: Unser dritter Roman - Star Trek Classic: Die Rückkehr

Beitrag von Johnny » Sa 18. Okt 2014, 11:54

So, auch ich bin nun tatsächlich durch. Eigentlich wäre es schon gestern kurz vor Mitternacht soweit gewesen, aber ich musste mir das letzte Kapitel und den Epilog einfach für heute aufheben. :oops: :)

Okay, ich mach's also kurz, denn ich kann meine gesamte Kritik in einem kurzen Satz zusammenfassen, dem grössten Lob, zudem ich fähig bin: Das ist mein Star Trek! :D

Nein, Quatsch, bei allem Lob, habe ich schon noch das ein oder andere zu sagen, möchte aber als Träger der Roten Laterne Euch den Vortritt lassen. ;)


Bild

Update um 13:06 Uhr: Hm, da Kevin gerade getwittert hat, dass er heute den Freizeitpark Conny-Land besucht und ich morgen wieder im Kurbad sein werde, schreibe ich jetzt doch ein bisschen was zu unserem dritten Roman.

Eines meiner persönlichen Highlights dieser Geschichte ist natürlich die Szene, in der Worf von Jim den Arsch versohlt bekommt, nach allen Regeln der Klingonischen Kampfkunst! :rommie: :twisted:

Und ganz ehrlich, nichts gegen Star Trek First Contact, aber wenn ich die Wahl gehabt hätte, dann wäre mir die Verfilmung dieses Stoffes lieber gwesen. :bolian1:

Auch die Erforschung von Data's Emotionen sind hervorragend gelungen, die perfekte Mischung aus lustig und nervig.

Überhaupt, es darf jeder mal ran und alle sind perfekt getroffen. Ich habe nur den Verdacht, dass William Shatner Jonathan Frakes und/oder Will Riker nicht wirklich leiden kann, denn er lässt ihn am schlechtesten von allen aussehen. Das stört mich aber nicht weiter.
(Vielleicht hat Jonathan Frakes ja deshalb seine beiden letzten Conventions kurzfristig abgesagt. 8-))

Was mir wahnsinnig gut an dem Roman gefällig ist, dass in hübsch unregelmäßigen Abständen etwas Bemerkenswertes passiert, das man so oder gar nicht erwartet hätte, wie unseren guten alten Pille oder V'ger.

Und dass der Humor bei all der Action und dem Drama nicht zu kurz kommt, lockert alles etwas auf und tut der Geschichte sehr gut.

Ausserdem liebe ich natürlich die liebenswerten und herzerwärmenden Momente unseres Trios. Überhaupt mangelt es nicht an einfach schönen Momenten.

Und dann DS9, Deep Space Nine kommt tatsächlich vor: Nicht nur als Erwähnung am Rande sondern als Handlungsort! Okay, Quark wirkt eher als eine Karikatur seiner selbst, sofern das bei ihm überhaupt möglich ist ;), aber Julian Bashir steht seinen Kollegen von der Enterprise in nichts nach und hat sogar eine tragende Rolle. Sein Zusammentreffen mit Leonard McCoy ist einer dieser wirklich schönen Momente. :D

Apropos McCoy, böse Zungen könnten behaupten, dass seine Anwesenheit nur dem Selbstzweck dient, da er grösstenteils einfach nur da ist und mal lustige, mal zynische Kommentare beisteuert. Als wäre dem jemals anders gewesen?! :lol:

Nur zweimal sinkt das hohe Niveau der Story etwas ab: Zum ersten Mal, kurz nach der Rückkehr von Spock, gefolgt von Jean-Luc und Beverly und dann nach der "Genesung" der beiden Captains. Nach besagter Rückkehr ist mir Riker's und Picard's Starrsinn dann letztendlich doch einfach zuviel des Schlechten und beide Captains nebeneinander, zuviel des Guten. Gott sei Dank ist beides aber nicht annähernd genug, um der fantastischen Geschichte echten Schaden zuzufügen. Also, von mir gibt's eine 1-! :mrgreen:

So, ich mach' hier dann vorerst mal Schluss. Gott, ist das herrliches Wetter da draussen. Hoffentlich ist es morgen wirklich genauso schön! :D

Langes Leben und Frieden,
Johnny
Bild

Benutzeravatar
Frank
Captain
Captain
Beiträge: 1204
Registriert: Sa 8. Mär 2014, 22:20
Wohnort: Soltau / Niedersachsen / Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Unser dritter Roman - Star Trek Classic: Die Rückkehr

Beitrag von Frank » Sa 18. Okt 2014, 17:35

Gut, dann erstmal meine Rezi zum Roman.


Gleich vorweg: Dieser Roman macht Spaß ... irgendwie ...

Ich gebe es gerne zu, zu Anfang habe ich mehrmals gedacht: "Was für ein Schrott"!
Und tatsächlich kann man dem Roman einiges vorwerfen.
Schon die Ausgangslage wirkt ziemlich an den Haaren herbei gezogen.
Eine Allianz von Borg und Romulanern.
Zudem stellt man sich die Frage, warum man sich an einem Toten noch rächen will.
Und wieso lässt man nicht einfach einen Profikiller Picard ausschalten?

Im Laufe des Romans klärt sich das dann aber auf und es wirkt dann schon nicht mehr so abwegig.
Und irgendwann fällt einem dann noch ein, dass ja auch Janeway eine Allianz mit den Borg eingegangen ist.

An die sprechenden Borg-Drohnen konnte ich mich aber gar nicht gewöhnen.
Da kam mir immer eine Geschichte aus dem Comic "Missionen" in den Sinn, in der die Borg in den typischen Sprechblasen kommunizieren.
Überhaupt ist die Darstellung der Borg eher suboptimal; freiwillige Assimilierung??

Auch die Charaktere sind teilweise schlecht getroffen.
Das gilt besonders für Geordi und Data in Kapitel 18.

Und es fällt auf, das Co-Autor Shatner die "Nachfolger" von Kirk und Co. eher schlecht aussehen lässt.
Tatsächlich sind es dann auch die alten Haudegen, die letztendlich den Tag retten.


Mir persönlich hat der Roman, nach etwas Startproblemen, dann aber doch noch großen Spaß gemacht.
Allerdings darf man ihn auf keinen Fall ernst nehmen und muss über einige Dinge einfach großzügig hinwegsehen.
Und Kirk-Hasser sollten einen großen Bogen um den Roman machen.

Ich bin mit einer 2- dabei.


Gruß, Frank

Antworten

Zurück zu „Der Star Trek Buchclub“