Unser zwölfter Band - Star Trek Rise of the Federation, Band 4: Prinzipientreue

Treffpunkt belesener Geister

Benutzeravatar
Johnny
Captain
Captain
Beiträge: 4247
Registriert: Mo 3. Mär 2014, 11:55
Wohnort: Königstein im Taunus

Re: Unser zwölfter Band - Star Trek Rise of the Federation, Band 4: Prinzipientreue

Beitrag von Johnny » Mo 8. Apr 2019, 12:04

Wissen wir. :bolian1:
Bild

Benutzeravatar
kevin
Admiral
Admiral
Beiträge: 4443
Registriert: Fr 23. Jan 2009, 12:09
Wohnort: Pfyn
Kontaktdaten:

Re: Unser zwölfter Band - Star Trek Rise of the Federation, Band 4: Prinzipientreue

Beitrag von kevin » Mo 27. Mai 2019, 16:15

Was lange währt…endlich habe auch ich es geschafft und den Roman beendet.

Angefangen als Hörbuch, dann weiter mit dem eBook und beendet mit dem Taschenbuch. Sowas gab es bei mir noch nie und das erklärt wohl auch die lange Hör/Lesezeit. Nun gut, ich bin froh ist dieses ungewollte Experiment beendet.

Zur Geschichte gibt es einige sehr spannende Themen, die aufgegriffen wurden und auch in unserer Zeit topaktuell sind. Ich find’s immer wieder erstaunlich wie die Autoren dies bewerkstelligen und wie oft das auch gut geht ohne, dass die Geschichte zu verwirrend wird.
Die Föderation macht sich weiter daran, die Galaxie von der Ware-Technologie zu befreien, leider ohne gross an die Konsequenzen für die betroffenen Völker zu denken.
So gefährlich die Ware-Technologie auch ist (Archer vergleicht sie sogar mal mit den Borg), so grossartig kann sie sein und ganze Völker innert kürzester Zeit weiter bringen als sie es sonst jemals schaffen würden.
Dies muss die Föderation auf schmerzliche Weise erkennen und für ihre Fehler geradestehen.

Auch spannend ist ein weiterer Handlungsstrang auf Denobula. Als Phlox auf seinen Sohn trifft, der sich mittlerweile einer radikalen Organisation angeschossen hat und sogar über Leichen geht.

Den Handlungsstrang mit den Klingonen hätte es aus meiner Sicht nicht gebraucht, es war so schon spannend genug und hat mich mehr abgelenkt, aber irgendwas musste die Sektion 31 ja zu tun haben.
Sektion 31 bewahrt hier tatsächlich die Föderation vor einem erneuten Krieg, den sie sich nicht hätten leisten können. Nur wie sie das anstellen ist so fragwürdig, dass Tucker nun endlich nicht mehr wegschauen kann und etwas dagegen unternehmen muss.

Die Geschichte um die Ware-Technologie ist beendet und die erste Direktive rückt näher ist aber noch sehr umstritten und Tucker ist auf seiner ganz eigenen Mission gegen Sektion 31. Ich bin gespannt wie es damit im nächsten Band weiter geht.

Ich vergebe Warp 8.

Benutzeravatar
Frank
Captain
Captain
Beiträge: 1351
Registriert: Sa 8. Mär 2014, 22:20
Wohnort: Soltau / Niedersachsen / Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Unser zwölfter Band - Star Trek Rise of the Federation, Band 4: Prinzipientreue

Beitrag von Frank » Di 4. Jun 2019, 02:23

Kevin, da hast du ja alle Medien ausprobiert. :bolian1:

Der Handlungsstrang um die Ware wird nahtlos fortgeführt.
Dabei erfährt dieser nach kurzer Zeit eine unerwartete und später dann eine sehr dramatische Wendung.

Die Klingonesen sind diesmal auch dabei.
Natürlich legen sie sich wieder einmal mit der Föderation an,
zur Abwechslung gibt es aber auch mal einen kleinen Bürgerkrieg.

Im dritten Handlungsstrang geht es um Dr. Plox und seine Familienangelegenheiten.
Dieser ist einerseits sehr interessant, andererseits aber auch ziemlich emotional.

Auch dieser Roman beginnt wieder recht gemächlich (aber keinesfalls langweilig)
und die Handlung wird hauptsächlich von den Andorianern getragen.

Im zweiten Teil zieht es dann wieder an, und sogar die Ereignisse um Sauria finden noch kurz Erwähnung.

Der Schluss ist dann sehr dramatisch und wirft ein schlechtes Licht auf die Föderation bzw. in Wahrheit auf die Sektion 31.
Und wer hätte gedacht, dass sich der Titel "Prinzipientreue" in erster Linie auf Trip als Agenten der Sektion 31 bezieht.

Der Roman hat mir sehr gut gefallen, und so gibt als Bewertung Warp 9 von mir.
Mein persönliches Highlight war schon gleich zu Beginn, als T'Pol und die beiden anderen Damen den Spendenmarathon auf Kosten der Orionerin veranstalten. Klasse. :rommie:

Es gibt zwar noch (mindestens) einen weiteren Roman, dennoch muss ich sagen, dass alles mit diesem Band recht abgeschlossen wirkt.
Na ja, mal abwarten.

Gruß, Frank

Benutzeravatar
Johnny
Captain
Captain
Beiträge: 4247
Registriert: Mo 3. Mär 2014, 11:55
Wohnort: Königstein im Taunus

Re: Unser zwölfter Band - Star Trek Rise of the Federation, Band 4: Prinzipientreue

Beitrag von Johnny » Mi 5. Jun 2019, 08:33

Frank hat geschrieben:
Di 4. Jun 2019, 02:23
Mein persönliches Highlight war schon gleich zu Beginn, als T'Pol und die beiden anderen Damen den Spendenmarathon auf Kosten der Orionerin veranstalten. Klasse. :rommie:
Meins auch! :bolian1:
Bild

Antworten

Zurück zu „Der Star Trek Buchclub“