Geburtsstunde?

Hier kommt alles andere rein was mit Star Trek zutun hat.
Mr.Picard
Lieutenant Commander
Lieutenant Commander
Beiträge: 120
Registriert: Do 21. Jan 2016, 16:04

Re: Geburtsstunde?

Beitrag von Mr.Picard » Di 26. Jan 2016, 07:00

Naja es ist auch rein optisch für mich unmöglich, Jean-Lucs Gesicht nicht ständig um mich zu haben, ich habe überall Poster und sonstiges Merchandise. Dafür muss ich mir nichtmal täglich zehn Folgen ansehen, das geht nach fast 13 Jahren alles von allein. (Selbstredend ist er auch immer dabei, komplett mit Fotos im Geldbeutel usw. Auch auf meinem Schreibtisch auf Arbeit stehen Bilder.)

Ich glaube auch, die TOS Leute sind da sehr nostalgisch... manche sind generell sehr empfindlich, es gibt welche, für die nur TOS Star Trek ist, alles andere lehnen sie ab und hacken drauf rum. Das einzige, was die damals wohl eher nicht hatten, waren Grabenkämpfe, welche Serie denn nun die beste ist. DAFÜR kann man sie dann doch fast beneiden manchmal. ;)

Benutzeravatar
Johnny
Captain
Captain
Beiträge: 3898
Registriert: Mo 3. Mär 2014, 11:55
Wohnort: Königstein im Taunus

Re: Geburtsstunde?

Beitrag von Johnny » Di 26. Jan 2016, 15:41

Schon klar. :)

Für mich passt das halt einfach nicht zusammen. Die Menschheit ist ein widersprüchlicher Haufen, aber wenn ich ein Trekkie, ein U2 Fan oder Marvelite bin, dann kann ich nicht gleichzeitig, intolerant, rassistisch, antisemitisch, homophob etc. sein. Das ist einfach ein Unding. Dass das enttäuschenderweise trotzdem ganz prima geht und auch noch eher die Regel als die Ausnahme zu sein scheint, musste ich Naivling über Jahre hinweg auf die harte Tour lernen. Douglas Adams wusste halt, wovon er sprach und Charles Darwin hat sich leider geirrt.
Bild

Mr.Picard
Lieutenant Commander
Lieutenant Commander
Beiträge: 120
Registriert: Do 21. Jan 2016, 16:04

Re: Geburtsstunde?

Beitrag von Mr.Picard » Di 26. Jan 2016, 16:20

Manche der "alten" TOS Fans sind eindeutig die konservativsten, auf mehr als eine Art. Da muss man wirklich manchmal SEHR aufpassen, vor allem, wenn a) man kein Riesen-Fan von Kirk ist, b) aber Kirk/Spock Slash mag, c) Jean-Luc, den "langweiligen Diplomaten", bevorzugt und d) dies auch noch in einem schwulen Kontext tut. Das sind für diese Fans dann alle roten Tücher auf einem Haufen. Ist besser, man meidet diese Personen. Ich verstehe auch nicht, wie man Star Trek Fan sein kann und derart übel drauf sein kann, aber wie ja schon gesagt, das geht.

Benutzeravatar
kevin
Admiral
Admiral
Beiträge: 4154
Registriert: Fr 23. Jan 2009, 12:09
Wohnort: Pfyn
Kontaktdaten:

Re: Geburtsstunde?

Beitrag von kevin » Di 26. Jan 2016, 17:11

Konservativer Star Trek-Fan. Das geht einfach nicht auf, und schon gar nicht bei Star Trek, bei dem die Kernaussage durch alle Serien hindurch doch genau das Gegenteil ist.

Ronald D. Moore und Ira Steven Behr haben das auf der Destination Star Trek in Frankfurt sehr schön erklärt. Wenn wir wirklich Star Trek Fans sind, sollten wir versuchen den Geist den Star Trek vermittelt zu leben und in die Welt hinaustragen. Oder wie hat es Picard gesagt? Das streben danach, besser zu sein als wir sind.
So in etwa habe ich das noch im Kopf, und ganz ehrlich, ich versuche es, auch wenn es manchmal echt schwer ist.

Mr.Picard
Lieutenant Commander
Lieutenant Commander
Beiträge: 120
Registriert: Do 21. Jan 2016, 16:04

Re: Geburtsstunde?

Beitrag von Mr.Picard » Di 26. Jan 2016, 17:48

Es geht auf, wenn man sich, wie diese Fans, die Serien einfach so hinbiegt, wie man das gerne haben will. Die haben ein einzigartiges Talent, sich die Welt zu biegen, das kann man schwer beschreiben, und so machen sie es auch mit Star Trek. Für sie ist Kirk derjenige, der amerikanische "Freiheitswerte" in die Galaxie bringt und Jean-Luc ein rückgratloser, schwul agierender Europäer, der bei seiner ersten Flagship-Mission schon die weiße Flagge schwenkt. ( < Ich gebe hier nur Zitate wieder, das ist keinesfalls meine Meinung. Nicht dass ich noch in Verruf komme, haha.) Da kriegt man dann Zeugs zu hören wie "Kirk would have kicked Q's ass!" - Umm, nein? Der brachte ja nichtmal Mini-Q-Imitation Trelane unter Kontrolle. Kurz gesagt, Kirk ist immer der strahlende, rein heterosexuelle Frauen-Held ("he is NOT in love with Spock, that is just DISGUSTING"), nix anderes wird gelten gelassen, und wenn man nicht aufpasst, kriegt man gleich noch ein paar hübsche Beleidigungen mit, die ich hier gar nicht wiederholen möchte.

Es gibt diese Ecken im Fandom, die man einfach besser nicht betritt. Leider gibt es sie, und man denkt "ich versteh das nicht, Star Trek steht doch für IDIC"... nein, für diese Leute steht nur TOS, und das drehen sie sich so lange zurecht, bis es in ihr abstruses Weltbild passt. Das amerikanische Fandom kann ein echtes Haifischbecken sein.

Benutzeravatar
Johnny
Captain
Captain
Beiträge: 3898
Registriert: Mo 3. Mär 2014, 11:55
Wohnort: Königstein im Taunus

Re: Geburtsstunde?

Beitrag von Johnny » Di 26. Jan 2016, 18:08

Ich kann das Alles leider nur bestätigen. Allerdings könnte man bei Deiner Beschreibung den falschen Eindruck gewinnen, dass es im Fandom nur zwei Lager gibt: Die engstirnigen Puristen der alten Garde und den Rest. Dem ist nicht so! Das wäre schon schlimm genug, aber überschaubar. Das Problem sitzt jedoch viel tiefer und ist weitaus breiter gefächert. Man denke nur, um mal ein Beispiel zu nennen, an die ganzen Klingonen, die in ihrem "Rollenspiel" meinen, sie könnten mal so richtig das Tier raushängen lassen. Ich hab' generell kein Thema damit, wenn die Grenzen zwischen Phantasie und Realität verschwimmen, aber wenn dabei andere in irgendeiner Form zu schaden kommen, sei es in Foren oder auf Conventions, dann ist bei mir ganz schnell Schluss mit lustig, denn wo Zen aufhört, fängt Arschversohlen an! :twisted:
Bild

Mr.Picard
Lieutenant Commander
Lieutenant Commander
Beiträge: 120
Registriert: Do 21. Jan 2016, 16:04

Re: Geburtsstunde?

Beitrag von Mr.Picard » Di 26. Jan 2016, 18:49

Nee es gibt mehrere Ecken, in die man besser nicht gehen sollte. Ich hab die Erfahrung gemacht, dass es am besten ist, wenn man sich mit Fans umgibt, die ungefähr dieselben Einstellungen den meisten Dingen gegenüber haben und die an Star Trek ungefähr das mögen, was man selbst am liebsten hat.

Benutzeravatar
Johnny
Captain
Captain
Beiträge: 3898
Registriert: Mo 3. Mär 2014, 11:55
Wohnort: Königstein im Taunus

Re: Geburtsstunde?

Beitrag von Johnny » Di 26. Jan 2016, 21:59

Und selbst das garantiert nichts, aber ab und an kann man ja auch mal Glück haben, selbst, wenn es "nur" ein kleines Forum in der lieben Schweiz ist! ;)
Bild

Benutzeravatar
kevin
Admiral
Admiral
Beiträge: 4154
Registriert: Fr 23. Jan 2009, 12:09
Wohnort: Pfyn
Kontaktdaten:

Re: Geburtsstunde?

Beitrag von kevin » Di 26. Jan 2016, 23:10

Jetzt bin ich schon fast ein klein wenig stolz :mrgreen:

Richtig oder falsch darf hier einfach nicht zählen. Wir alle lieben und leben Star Trek, jeder geniesst es auf seine Art und jeder sollte das auch genau so tun. Man soll einfach akzeptieren können dass ein anderer nicht unbedingt meine Meinung vertritt und auch mal offen für neues sein, ganz nach der Kernaussage in Star Trek. Neu ist nicht immer schlecht.
Wir haben HIER eine kleine Gruppe die das anscheinend versteht oder zumindest versucht zu verstehen. Ich glaube damit machen wir die Welt etwas besser :bolian1:

Benutzeravatar
Johnny
Captain
Captain
Beiträge: 3898
Registriert: Mo 3. Mär 2014, 11:55
Wohnort: Königstein im Taunus

Re: Geburtsstunde?

Beitrag von Johnny » Di 26. Jan 2016, 23:32

kevin hat geschrieben:Ich glaube damit machen wir die Welt etwas besser :bolian1:
Unsere auf jeden Fall! :bolian1:
Bild

Antworten

Zurück zu „Sonstiges“