Kritiken zu Star Trek The Video Game

In diesem Forum geht es um Star Trek Games. Egal ob auf PC, Konsole, Brettspiel...
Antworten
Benutzeravatar
kevin
Admiral
Admiral
Beiträge: 4180
Registriert: Fr 23. Jan 2009, 12:09
Wohnort: Pfyn
Kontaktdaten:

Kritiken zu Star Trek The Video Game

Beitrag von kevin » Mi 1. Mai 2013, 15:14

Star Trek The Video Game wurde veröffentlicht und bislang gab es nicht wirklich viel positive Kritik zu dem Spiel.
Da ich selbst das Spiel noch nicht gekauft habe, werde ich in den nächsten Tagen versuchen einige Kritiken zu veröffentlichen.

Hier mal die erste Kritik von ingame.de

Es gibt diese Franchises, die auch Jahre nach ihrer Entstehung von der Unterhaltungsindustrie munter ausgeschlachtet werden. So war es wohl auch nur eine Frage der Zeit, bis uns ein neues Spiel im Star Trek-Universum erwartete. Nachdem Filme und Serie bereits 2009 ein Reboot erhalten haben, dürfen sich Fans nun endlich auch wieder selbst auf die Brücke der U.S.S. Enterprise beamen und mit ihr die düsteren Weiten des Universums erkunden. Ob sich der Space Trip mit Kirk und Spock lohnt, oder Star Trek The Video Game schleunigst auf den Mond geschossen gehört, erfahrt ihr in unserem Test.

Kirk und Co. vs. Gorn
Filmisch erwartet uns bereits im Mai ein neuer Teil der Star Trek-Saga, höchste Zeit also, dass auch die Videospieler unter den Fans mal wieder frisches Futter bekommen. Gepuscht durch den Hype um den neuen Film, versuchen Digital Extremes und Namco Bandai nun, das herausragende Feeling des Reboots auch auf die Konsolen zu bringen. Aus diesem Grund setzt die Handlung von Star Trek The Video Game auch zwischen den beiden Kinostreifen ein, ist aber von einigen kleineren Bezügen abgesehen grundsätzlich selbstständig. Dem einen oder anderen Fan dürfte zwar gelegentlich ein Lächeln über die Lippen huschen, wenn ihn Easter Eggs an Film-Momente erinnert, die Entwickler haben jedoch für das Spiel eine eigene Handlung erdacht.

Und dann doch auch wieder nicht! Star Trek The Video Game lässt uns nämlich in den Kampf der Enterprise-Crew gegen die fiesen Gorn eintauchen. Die enormen, echsenartigen Kreaturen werden den älteren Star Trek-Jüngern nur in all zu guter Erinnerung aus der TV-Serie geblieben sein. Sie haben es sich zum Ziel gesetzt, die Herrschaft über das Universum zu erlangen und die Galaxis zu überrennen. Glücklicherweise gibt es jedoch noch jemanden, der sie stoppen kann: Captain Kirk und die Crew der U.S.S. Enterprise! So schlüpft ihr in die Rolle von Kirk oder Spock und müsst der drohenden Gefahr durch die randalierenden Reptilien ein Ende bereiten, wobei auch die Vulkanier ihre Sternstunde erhalten werden. Weitere Spoiler verbieten sich an dieser Stelle, doch eines sei bereits gesagt: Die Gorn aus Star Trek The Video Game machen dann doch ein wenig mehr her, als die Männer im Gummi-Kostüm aus der Serie!
Test-Star-Trek-The-Video-Game-gorn.jpg
Koop: Kirk + Spock = Kock
Im Vorfeld haben die Verantwortlichen für Star Trek The Video Game bereits ordentlich die Werbetrommel gerührt und uns einen herausragenden Koop-Modus versprochen. Zu unrecht, wie sich leider zeigte, denn das eigentlich als Third-Person-Shooter angelegte Weltraumabenteuer, wird durch unseren permanenten Begleiter nur wenig interessanter. Wie bereits erwähnt entscheidet sich der Spieler wahlweise für Kirk oder Spock, während der jeweils andere Charakter von einem Freund oder der KI übernommen wird, lokal oder online. In Ansätzen lässt sich erahnen, wie der Koop-Modus funktionieren sollte, allerdings machen Split-Screen in Kombination mit eigenwilliger, behäbiger Steuerung das Shooter-Feeling fast ganz zu nichte, was durch die inkompetente KI nur noch verstärkt wird. Außerdem mangelt es hier schlicht an Abwechslung, denn die Interaktion beschränkt sich letztlich auf gemeinsames Türenöffnen und Ballern.
Test-Star-Trek-The-Video-Game-5.jpg
Auch die Unterschiede zwischen den Protagonisten von Star Trek The Video Game sind marginal. Während Captain Kirk als klassischer Shooter-Held angelegt ist, dessen Phaser langsam aber mit ordentlich Wumms für Echsen-Gulasch sorgt, kommt Spock eher im Stealth-Stil daher, der mit schwachem Schnellfeuer und seinen Vulkanier-Fähigkeiten punkten kann. Darüber hinaus bietet euch Star Trek The Video Game zumindest das Standard-Repertoire an Waffen, die ihr von Gegnern einsammlen könnt. Eine tragende Rolle im Gameplay hat außerdem euer Tricoder inne. Mit diesem könnt ihr getötete Gegner oder die Umgebung nach Items scannen und ihr benötigt ihn, um mit Objekten zu interagieren. Nett gedacht, aber letztlich unnötig, denn außer in kleineren Minispielen ist der Mehrwert gleich null. Im Gegenteil, spätestens bei der fünften Tür in zwei Minuten, die ihr nur mit dem Tricoder öffnen könnt, ist der Spaß dahin.

Echtes Star Trek-Feeling?
Auch zwischen den Missionen kommen ausschließlich Fans der Serie bei Star Trek The Video Game auf ihre Kosten. Die U.S.S. Enterprise kann relativ frei erkundet werden, wobei ihr immer wieder auch auf bekannte Gesichter der Crew trefft, mit denen ihr euch unterhalten und über bevorstehende Einsätze debattieren könnt. Das sorgt für gewisses Star Trek-Feeling und einige witzige Episoden, belebt die Story letztlich jedoch kaum. Natürlich kommt auch Star Trek The Video Game trotzt seiner Third-Person-Shooter-Ausrichtung nicht um einige epische Weltraum-Schlachten herum. Ganz stilecht dürft ihr euch als Kapitän der U.S.S. Entreprise versuchen und gegen feindliche Schiffe zur Wehr setzen, indem ihr mit Phaser und Photonen-Torpedos auf eure Gegner zielt. Zumindest diese kleine Arcade-Game-Hommage macht ein wenig Laune.

Das wenige, das sich am Gameplay als passabel oder unterhaltsam bezeichnen ließe, wird schließlich durch die Grafik von Star Trek The Video Game vollkommen zerstört. Die Optik ist derart rückständig und nicht mehr zeitgemäß, dass der Spaß abhanden kommt, wenn wir die detailarmen und fast klumpigen Texturen von Kirk und Spock vor der Nase haben oder durch knallbunte Level mit liebloser Architektur streifen. Zwar ist der Stil der Film-Vorlage von den Entwicklern auch ins Spiel übernommen worden, doch im Jahr 2013 dürfen wir definitiv ein wenig mehr erwarten, vor allem dann, wenn wir es mit anderen aktuellen Third-Person-Shootern wie "Gears of War Judgment" oder "Army of Two" vergleichen. Dafür kann jedoch die Synchronisation punkten. Hier konnten nämlich die Originalstimmen aus dem Film mit ins Boot geholt werden und trösten zumindest ein wenig über die mehr als dürftige optische Präsentation hinweg.

Wie bereits allzu häufig bei Spielumsetzungen von Filmen erlebt, versteckt sich auch Star Trek The Video Game hinter einem großen Namen und schafft es nicht, eigene Akzente zu setzen. Fast hatten wir den Eindruck, dass die Entwickler einzig aus Lizenzgründen an die Arbeit gegangen sind und nicht aus der Lust, etwas Neues zu präsentieren. Star Trek The Video Game bedient sich folglich fleißig bei bekannten Elementen der Gaming-Branche, aber all das konnten die Spieler bereits in ausgereifterer und innovativerer Form in anderen Titel erleben.

Fazit:
Die gute Nachricht an alle Fans vorweg: Zumindest dem Namen nach ist Star Trek The Video Game ein großer Titel! Das war es dann aber auch schon, denn das Spiel bietet kaum Abwechslung, sieht schlecht aus und dürfte eigentlich niemanden hinter dem Ofen hervorlocken. Das Gameplay kann nur in einigen wenigen Momenten überzeugen und auch nur dann, wenn wir versuchen die pixelige Optik und schlechten Texturen zu vergessen. Um es kurz zu machen: Star Trek The Video Game ist nur für Hardcore-Fans einen Blick wert. Der Rest wird vermutlich zwischen Langeweile und visuellem Abscheu gefangen sein!

+ Im Ansatz passables Gameplay
+ Film-Charme dank Original-Sprecher

– Koop wenig Abwechslungsreich
– Grafik überholt
– Schlechte Plattform-Passagen
– KI? Welche KI?
– Plumpe Lizenz-Ausschlachtung

Wertung 5.0 von 10

Antworten

Zurück zu „Star Trek Games“