Star Trek Into Darkness, Eindrücke zum Film

In diesem Forum wird rund um die Star Trek Kinofilme diskutiert.
Benutzeravatar
kevin
Admiral
Admiral
Beiträge: 4135
Registriert: Fr 23. Jan 2009, 12:09
Wohnort: Pfyn
Kontaktdaten:

Re: Star Trek Into Darkness, Eindrücke zum Film

Beitrag von kevin » Do 27. Feb 2014, 14:57

heiii zscclaude,

Erst mal willkommen bei uns im Forum und vielen Dank für das tolle Lob. Freut mich riesig dass dir meine Site so gefällt :)

Also was die neuen beiden Star Trek Filme angeht, ich weiss nicht ob du weisst dass dieses Star Trek nicht mehr viel mit dem "originalen" Star Trek zutun hat.
In "Star Trek 2009" ist Nero (aus der original Zeitlinie und nach dem 10ten Star Trek Abenteuer "Nemesis") durch ein schwarzes Loch in die Vergangenheit gereist, und zwar ein bisschen vor der TOS Ära (wie wir sie kennen und lieben) und hat schon durch sein erstes Eingreifen (Zerstörung der U.S.S. Kelvin) den Verlauf der Zeit geändert. Somit entstand eine alternative Zeitlinie die nichts mehr mit dem uns bekannten StarTrek Universum zutun hat.

Alles was nach diesem Ereignis passiert kann unter umständen ähnlich anfangen oder parallelen zu dem StarTrek haben wie wir es kennen, es driftet aber immer weiter von den uns bekannten Ereignissen aus der Original Zeitlinie ab.
Kirk hat seinen Vater nie kennen gelernt und ist durch das viel impulsiver als er sonst schon war, Vulkan ist zerstört, Khan gibt es zwar, aber in einer völlig anderen Story, die Klingonen haben eine übermächtige Waffe und rüsten zum Krieg...die Zeit verändert jetzt alles weiter.

Deshalb ist es kein simpler Aufguss von dem was wir kennen, es sind neue Geschichten die teilweise parallelen zum original aufweisen, diese verschwinden aber bald mal komplett.

Alles fängt mit der letzten Serie "Enterprise" an, ab da gibt es ab jetzt zwei Zeitlinien, die (wie wir sie nennen) original Zeitlinie (TOS,TNG,DS9,Voy und alle 10 Kinofilme) und die alternative (J.J.Abrams) Zeitlinie die mit den neuen beiden Kinofilme begonnen hat.
Du siehst, es hat einen Grund warum hier nichts mehr wirklich stimmt.

Ich hoffe ich habe das verständlich niedergeschrieben und gibt etwas licht ins Dunkel was deine Verwirrung angeht ;)

Tyrion
Lieutenant Commander
Lieutenant Commander
Beiträge: 119
Registriert: Fr 13. Jan 2012, 21:22

Re: Star Trek Into Darkness, Eindrücke zum Film

Beitrag von Tyrion » Sa 8. Mär 2014, 11:47

Ich teile viele deiner Bedenken. Dass Kirk im ersten Film vom Kadetten zum Captain befördert wird ist für mich nicht nachvollziehbar. Ausserdem stört mich, dass die Technologie viel weiter entwickelt ist als sie sein sollte. Im zweiten Film braucht die Enterprise für die ca. 100 Lichtjahre vom klingonischen Raum zur Erde nur gerade scheinbar nur wenige Minuten. Laut http://www.slasims.com/resources/warpspeed.html hätte diese Reise mit Warp 9 etwa 25 Tage dauern sollen.
Ich habe mir das aber so erklärt, dass die Filme in einem parallelen Universum spielen in dem völlig andere Gesetze der Physik herrschen (z.B. durch einen Eingriff der Q oder ähnlich mächtigen Wesen) oder sich die Technik viel rascher entwickelt hat. Ausserdem glaube ich, dass es sich bei dem Universum aus dem Nero und der alte Spock stammen, nicht um die Original-Zeitlinie handelt sondern um eine dritte, unbekannte Zeitlinie.
Den ersten Film konnte ich auf Grund dieser Fehler nicht wirklich geniessen. Der zweite Abrams Film gefiel mir wesentlich besser da ich beschloss, die Fehler einfach zu ignorieren. Auch die Charakterszenen in Into Darkness fand ich ganz ok.

Benutzeravatar
kevin
Admiral
Admiral
Beiträge: 4135
Registriert: Fr 23. Jan 2009, 12:09
Wohnort: Pfyn
Kontaktdaten:

Re: Star Trek Into Darkness, Eindrücke zum Film

Beitrag von kevin » Sa 8. Mär 2014, 14:00

Tyrion hat geschrieben:Ausserdem glaube ich, dass es sich bei dem Universum aus dem Nero und der alte Spock stammen, nicht um die Original-Zeitlinie handelt sondern um eine dritte, unbekannte Zeitlinie.
Das wäre ja dann aber komplett verwirrend. In den Vorgeschichten zu Star Trek 2009, also "Spock" und "Countdown" sehe ich keine Andeutungen dass dies eine dritte Zeitlinie ist. Picard, LaForge, Data, Worf... alle sind dabei und leisten ihren Beitrag Nero aufzuhalten. Natürlich sind alle mittlerweile ziemlich gealtert und in anderen Positionen, aber sie sind da und der alte Spock ist genau der, den wir auch aus den alten Filmen kennen.

Benutzeravatar
Johnny
Captain
Captain
Beiträge: 3881
Registriert: Mo 3. Mär 2014, 11:55
Wohnort: Königstein im Taunus

Re: Star Trek Into Darkness, Eindrücke zum Film

Beitrag von Johnny » Mo 10. Mär 2014, 11:39

Tyrion hat geschrieben:Der zweite Abrams Film gefiel mir wesentlich besser da ich beschloss, die Fehler einfach zu ignorieren. Auch die Charakterszenen in Into Darkness fand ich ganz ok.
Star Trek ist nunmal im TV daheim und wurde für dieses gemacht. Die Filme, alle zwölf, waren noch nie Sternstunden der Kinounterhaltung, denn sie sind allesamt fehlerhaft und mehr oder weniger nicht zu Ende durchdacht. Ausserdem haben sie einfach nicht die Zeit um 100%ig Star Trek zu sein. Wenn man sich dessen bewusst ist und als Fakt akzeptiert, dann kann man ganz anders an sie heran gehen, sich auf sie einlassen und genießen. Bei Nemesis ging das beim besten Willen für die meisten, inkl. mir, einfach nicht und auch mit Der Film und Am Rande des Universums haben nicht gerade Wenige ihre Schwierigkeiten. Das Problem mit JJ's Filmen ist nicht, dass sie fehlerhafter, schlechter, dümmer oder was auch immer sind sondern das Fehlen der Bereitschaft sich überhaupt auf sie einzulassen. Wenn die Leute etwas von vorneherein ablehnen, dann hat es einen verdammt schweren Stand. Zum Glück wurde dieser Effekt aus finanzieller Sicht durch stinknormale Kinogänger ausgeglichen, denn ansonsten wäre Star Trek inzwischen tatsächlich tot!
Bild

Benutzeravatar
kevin
Admiral
Admiral
Beiträge: 4135
Registriert: Fr 23. Jan 2009, 12:09
Wohnort: Pfyn
Kontaktdaten:

Re: Star Trek Into Darkness, Eindrücke zum Film

Beitrag von kevin » Mo 10. Mär 2014, 15:23

Wow, gut geschrieben Trekkie. Da stimme ich dir zu 100% zu. Star Trek hatte immer einen schweren Stand im Kino. Es ist wirklich fürs Fernsehen gemacht. Die vielen Handlungsstränge, die Vielfalt und Komplexität, das bringt man nie wirklich sauber in einen Film rein.
Und wieder muss ich hier auf die aktuellen Comics verweisen. Vielleicht habe ich weniger Probleme die neue Zeitlinie zu akzeptieren weil für mich zwischen den Kinofilmen die Comics der Ersatz zur fehlenden Serie ist.

Benutzeravatar
Johnny
Captain
Captain
Beiträge: 3881
Registriert: Mo 3. Mär 2014, 11:55
Wohnort: Königstein im Taunus

Re: Star Trek Into Darkness, Eindrücke zum Film

Beitrag von Johnny » Mo 10. Mär 2014, 15:34

Danke, leider ist dem tatsächlich so. Auch über die neuen Filme wird früher oder später gesagt werden, dass sie gar nicht so schlecht waren. Die Frage ist nur, wann dem so sein wird. Momentan läuft's ja wieder, Gott sei Dank, aber da wir erst 2016 mit dem nächsten Film rechnen dürfen, sollte langsam aber sicher die Maschinerie für eine neue Serie in Gang gesetzt werden. Von Zeit zu Zeit muss man den Trekkies, wie allen anderen Fans auch, ein leckeres Bröckchen zukommen lassen, ein Lebenszeichen, das die Erwartungen und die Vorfreude anheizt. Ganz simpel ausgedrückt: Wir Menschen müssen halt immer nach vorne schauen können, wenn es weitergehen soll!

Ich hab's bisher ohne die Comics geschafft und so habe ich noch mehr Stoff vor mir, was ja auch nicht das Schlechteste ist. ;)
Bild

Benutzeravatar
Johnny
Captain
Captain
Beiträge: 3881
Registriert: Mo 3. Mär 2014, 11:55
Wohnort: Königstein im Taunus

Re: Star Trek Into Darkness, Eindrücke zum Film

Beitrag von Johnny » Sa 5. Nov 2016, 19:23

Ich muss mal wieder geistig umnachtet gewesen sein, denn ich habe eben erst erfahren, dass es Star Trek Into Darkness auch in 3D auf Blu-ray Disc gibt. :shock:
Bild

Benutzeravatar
kevin
Admiral
Admiral
Beiträge: 4135
Registriert: Fr 23. Jan 2009, 12:09
Wohnort: Pfyn
Kontaktdaten:

Re: Star Trek Into Darkness, Eindrücke zum Film

Beitrag von kevin » Mo 7. Nov 2016, 13:20

Jep, die 3D Version habe ich sogar bei mir im Regal stehen ;)

Benutzeravatar
Johnny
Captain
Captain
Beiträge: 3881
Registriert: Mo 3. Mär 2014, 11:55
Wohnort: Königstein im Taunus

Re: Star Trek Into Darkness, Eindrücke zum Film

Beitrag von Johnny » Mo 7. Nov 2016, 20:34

Hast Du Dir die damals direkt zugelegt oder mit dem Kauf gewartet?
Bild

Benutzeravatar
kevin
Admiral
Admiral
Beiträge: 4135
Registriert: Fr 23. Jan 2009, 12:09
Wohnort: Pfyn
Kontaktdaten:

Re: Star Trek Into Darkness, Eindrücke zum Film

Beitrag von kevin » Do 10. Nov 2016, 08:16

Soviel ich noch weiss, habe ich sie sofort beim Release gekauft.
qi8dr75y91yxdwz8t0rxf.jpg

Antworten

Zurück zu „Star Trek Kinofilme“