Star Trek Into Darkness, Eindrücke zum Film

In diesem Forum wird rund um die Star Trek Kinofilme diskutiert.
Benutzeravatar
kevin
Admiral
Admiral
Beiträge: 4142
Registriert: Fr 23. Jan 2009, 12:09
Wohnort: Pfyn
Kontaktdaten:

Re: Star Trek Into Darkness, Eindrücke zum Film

Beitrag von kevin » Mo 13. Mai 2013, 15:01

Auch bei cineman.ch gibt es zumeist positive Kritik.

TPal
Ensign
Ensign
Beiträge: 7
Registriert: Do 6. Sep 2012, 17:57
Wohnort: Sektor 001 des Alphaquadranten
Kontaktdaten:

Re: Star Trek Into Darkness, Eindrücke zum Film

Beitrag von TPal » Do 23. Mai 2013, 11:38

Keine Ahnung ob es jemand Interessiert aber am Freitag vor Pfingsten wurde vor meinem Fenster(also auf der Wiese nebenan) Eine Riesige Aufblasbare Leinwand Aufgestellt ( ein Autokino) wie es sich raustellte) Und der Film der Gezeigt wurde war Haltet euch fest STAR TREK INTO DARKNESS so nahen wir uns einen Stuhl und sahen uns dieses Meisterwerk an.

Klasse Film wäre noch zu wenig. Nein Viel zu Untertrieben. Entschuldigt, mir fehlen heute noch die Worte!
Live long and prosper

Benutzeravatar
kevin
Admiral
Admiral
Beiträge: 4142
Registriert: Fr 23. Jan 2009, 12:09
Wohnort: Pfyn
Kontaktdaten:

Re: Star Trek Into Darkness, Eindrücke zum Film

Beitrag von kevin » Mo 27. Mai 2013, 12:49

Solche Aktionen finde ich echt toll. Werden dort auch noch andere Filme gezeigt oder wurde das speziell für Star Trek Into Darkness gemacht?

TPal
Ensign
Ensign
Beiträge: 7
Registriert: Do 6. Sep 2012, 17:57
Wohnort: Sektor 001 des Alphaquadranten
Kontaktdaten:

Re: Star Trek Into Darkness, Eindrücke zum Film

Beitrag von TPal » Mo 27. Mai 2013, 13:57

Es wurden noch andere Filme gezeigt aber die Interessierten mich nicht.

Ich wusste nicht mal das Da ein Autokino Aufgestellt wurde.

Star Trek Into Darkness Ich hörte erst die Musik und wurde Neugierig und so schauten wir den .
Live long and prosper

Benutzeravatar
kevin
Admiral
Admiral
Beiträge: 4142
Registriert: Fr 23. Jan 2009, 12:09
Wohnort: Pfyn
Kontaktdaten:

Re: Star Trek Into Darkness, Eindrücke zum Film

Beitrag von kevin » Fr 31. Mai 2013, 16:04

"Into Darkness" bleibt an den Kassen unter hohen Erwartungen

Nach drei Wochen Spielzeit in Europa und zwei Wochen in den USA lässt sich festhalten: "Star Trek Into Darkness" wird ein finanzieller Erfolg, aber wohl kein so großer wie von Paramount erhofft. Die detaillierte Analyse.

Drei Wochen läuft "Star Trek Into Darkness" inzwischen in den deutschen Kinos, zwei Wochenenden hat er auf seinem nordamerikanischen Heimatmarkt hinter sich. Höchste Zeit, einen ausführlichen Blick auf die Einspielergebnisse des neusten Trek-Abenteuers zu werfen.

Der Orientierungswert
J. J. Abrams' erster "Star Trek"-Film hatte bei geschätzten Produktionskosten von ungefähr 150 Millionen Dollar zirka 386 Millionen Dollar eingespielt. Diese setzen sich aus starken 257,7 Millionen Dollar (67 Prozent) aus dem US-Markt und weniger soliden 127,9 Millionen Dollar (33 Prozent) aus dem Rest der Welt zusammen. Der Film war der kommerziell erfolgreichste der Reihe und ebenfalls der, für den am meisten Kinokarten verkauft wurden. Ein wichtiges Ziel für Paramount war es, das internationale Einspielergebnis des wohl 190 Millionen Dollar teuren Nachfolgers wesentlich zu verbessern.

Beim Zahlenvergleich gilt es zu beachten, dass sich in den Zahlen für "Star Trek Into Darkness" die Inflation aus vier Jahren versteckt (eine Kinokarte kostet jetzt mehr als 2009), außerdem treibt der 3D-Zuschlag den Eintrittspreis weiter nach oben. Das macht die finanzielle Analyse zwar zu keinem Äpfel-mit-Birnen-Vergleich, aber man sollte im Hinterkopf behalten, dass hier ein frischer, schön polierter Apfel einem schon etwas schrumpeligen gegenübergestellt wird, für den man normalerweise einen niedrigeren Preis zahlen würde.

International
Startwochenende: 9. – 12. Mai
Fast eine Woche vor dem US-Start, am 9. Mai, lief "Star Trek Into Darkness" bereits in sieben Ländern, darunter den großen europäischen Märkten Deutschland und Großbritannien, sowie Australien und Neuseeland an. In diesen Märkten spielte der Film am Startwochenende 31,7 Millionen Dollar ein. Dies bedeutete gegenüber "Star Trek XI" eine Verbesserung von 70 Prozent, schreibt der "Hollywood Reporter".

Dank niedriger Basis lieferten Neuseeland, die Schweiz und Mexiko, in denen "Star Trek XI" kaum Kasse gemacht hatte, die größten Steigerungen. Hier spielte "Into Darkness" zweieinhalb Mal, in Mexiko mit drei Millionen Dollar gar drei Mal so viel wie sein Vorgänger ein. In Großbritannien (13,3 Millionen Dollar) und Australien (5,5 Millionen) spülte der Film anderthalb Mal so viel wie sein Vorgänger in die Kassen. Damit setzte er sich international an die Spitze der Kinocharts.

Woche 2: 17. - 19. Mai
Eine Woche später lief "Star Trek Into Darkness" in 33 weiteren internationalen Märkten, darunter Russland, an. Damit zeigten ihn insgesamt 40 Länder außerhalb der USA, die ungefähr die Hälfte des internationalen Marktes repräsentieren. Am Wochenende um den 18. und 19. Mai spülten sie zusammen weitere 40 Millionen Dollar in die Kassen. Erneut schnitt der Film deutlich besser ab als sein Vorgänger. In Russland etwa spielte er am ersten Wochenende acht Millionen Dollar ein. "Star Trek XI" hatte dort über seine ganze Laufzeit nicht mehr als vier Millionen Dollar Kasse gemacht. Seit dem Premierentag steuerten die internationalen Märkte 80,5 Millionen zum Gesamtergebnis bei.

Den Spitzenrang der internationalen Kinocharts konnte der Film nicht länger halten. Er fiel in seiner zweiten Woche sogar auf Platz 3 zurück, hinter einem weiter starken "Iron Man 3" und dem neuen Spitzenreiter "The Great Gatsby".

Woche 3: 24. – 26. Mai
Stand 26. Mai hat "Star Trek Into Darkness" laut BoxOfficeMojo.com außerhalb der USA 102,1 Millionen Dollar eingespielt. Auf Basis dieser Ergebnisse erwartet Paramount, dass der Film das internationale Ergebnis seines Vorgängers verdoppeln könnte.

Noch immer spielt der Film erst in der Hälfte seiner internationalen Märkte. Am ersten Juni-Wochenende läuft er in den wichtigen Märkten China und Südkorea an.

Deutschland
Startwochenende: 9. – 12. Mai

Paramount Deutschland konnte mit dem Startwochenende zufrieden sein. Der Film startete auf 627 Leinwänden und spülte 7,6 Millionen Dollar (5,8 Millionen Euro) in die Kassen. Das waren stattliche 80 Prozent mehr als "Star Trek XI" 2009 eingespielt hatte. Mit 446.915 Besuchern am Eröffnungswochenende (laut Filmstarts.de inklusive Vorpremieren sogar 526.828) setzte "Star Trek Into Darkness" sich an die Spitze der deutschen Kinostarts, wo er den in den Vorwoche angelaufenen "Iron Man 3" auf den zweiten Platz verwies.

Woche 2: Pfingsten 17. – 19. Mai
An diesem Wochenende gab es zwei Sieger. Die meisten Kinokarten wurden für den neu angelaufenen Film "The Great Gatsby" verkauft, doch dank höherer Preise den größeren Umsatz hat "Star Trek Into Darkness" gemacht. 242.000 Kinogänger wollten laut Spiegel Online "Star Trek" sehen und ließen 2,55 Millionen Euro (3,44 Millionen Dollar) an den Kinokassen.

Woche 3: 24. – 26. Mai
An seinem dritten Wochenende knackte der Film in Deutschland die Marke von über 1 Million verkauften Kinokarten. Bis einschließlich 26. Mai sind insgesamt 1.176.491 Eintrittskarten für "Star Trek Into Darkness" verkauft worden. Am Wochenende selbst wollten den Film noch gut 131.000 Besucher sehen. Damit fiel "Star Trek Into Darkness" in den deutschen Kinostart auf Platz vier, hinter dem neuen Spitzenreiter "Fast & Furious 6", dem Familienfilm "Epic – Verborgenes Königreich" und "Der große Gatsby" mit Leonardo DiCaprio.

USA
Startwochenende: 17. - 19. Mai

In den Vereinigten Staaten schossen die Erwartungen aufgrund der internationalen Einspielergebnisse in die Höhe. Paramount zog das US-Premierendatum noch um einen Tag nach vorn, um dem Film ein Vier-Tage-Eröffnungswochenende zu bescheren. Dieses sollte "Star Trek Into Darkness" laut Paramount in den ersten vier Tagen nach Informationen von BoxOfficeMojo.com einen Erlös von 100 Millionen an den Kinokassen einbringen. BoxOfficeMojo.com selbst projizierte sogar 117 Millionen innerhalb von vier Tagen, davon 89 Millionen am Wochenende. Eine weitere Kinowebsite, BoxOffice.com, sagte 112 Millionen voraus. "Star Trek XI" hatte es an seinem ersten Wochenende (inklusive Donnerstagsvorstellungen) auf 79,2 Millionen Dollar gebracht.

Die Mitternachtsvorstellungen und Vorpremieren waren dann allerdings wenig besucht, was der kurzfristigen Vorverlegung des Starttermins zugeschrieben wurde. Der Film machte am Mittwoch und in der Nacht zum Donnerstag 2 Millionen Kasse in den IMAX-Kinos und 1,3 Millionen in den übrigen Kinosälen.

Auch am Donnerstag enttäuschte der Film mit Einnahmen von 11,5 Millionen Dollar, mit den Einnahmen aus den IMAX-Vorpremieren kommt man auf 13,5 Millionen. "Star Trek XI" hatte an seinem ersten vollen Kinotag plus Vorpremieren 30,9 Millionen eingespielt. Erneut wurde Verwirrung durch die Verlegung des Starttermins als Grund angeführt, die Prognosen von mehr als 100 Millionen Dollar Einspiel kassierte man jedoch.

Am Freitag kamen weitere 22,1 Millionen Dollar dazu. Erneut lag der Film dabei im Vergleich hinter seinem Vorgänger ("Star Trek XI" brachte es auf 26,9 Millionen) Die Zwei-Tages-Marke stand damit bei 35,5 Millionen. Am Samstag kamen weitere 27,5 Millionen (STXI: 27,2 Millionen) hinzu, am Sonntag noch mal 20,7 Millionen (STXI:21 Millionen). Mit einem Ergebnis von 83,7 Millionen Dollar verfehlte "Star Trek Into Darkness" die vorausgesagten über 100 Millionen innerhalb von vier Tagen. Dennoch setzte er sich auch in den USA an die Spitze der Kinocharts.

Nach dem ersten Wochenende hatte "Into Darkness" die Nase mit eingespielten 83,5 Millionen gegenüber seinem Vorgänger leicht vorn. "Star Trek XI" hatte 79,2 Millionen Dollar eingespielt. Allerdings profitiert der aktuelle Film von Inflation, 3D-Zuschlag und einem zusätzlichen Kinotag. Vergleicht man rein die Ergebnisse des Wochenendes (Freitag bis Sonntag) kommt STID auf 70,3 und STXI auf 75,2 Millionen Dollar.

Für das hinter den Erwartungen gebliebene Einspielergebnis führten Branchenkenner verschiedene Mutmaßungen an, die von der vierjährigen Pause zwischen den Filmen bis zur Konkurrenz durch "Iron Man" und "The Great Gatsby" reichten. Fakt ist, dass es dem Film bisher nicht gelungen ist, in gleichem Maße wie "Star Trek XI" auch ein junges und weibliches Publikum zu finden. Deadline berichtet, dass 64 Prozent des Publikums männlich und nur 27 Prozent jünger als 25 Jahre waren. Bei STXI lag der Männer-Anteil noch bei 60 Prozent und der der Unter-25-Jährigen bei 35 Prozent.

Woche 2: Memorial Day 24. – 27. Mai
Die Amerikaner hatten ein langes Wochenende mit einem Feiertag am Montag. Traditionell laufen rund um den Memorial Day viele neue Filme an. So bekam "Star Trek" an diesem Wochenende Konkurrenz durch "Fast & Furious 6", "The Hangover III" und den Familienfilm "Epic". "Star Trek Into Darkness" rutschte laut ComingSoon.net an seinem zweiten Wochenende auf den dritten Platz der Kinocharts. "Fast & Furious 6" und "The Hangover III" sicherten sich die Plätze eins und zwei, nur gegen "Epic" (Platz vier) Konnte STID sich behaupten. Der Trek-Streifen spielte von Freitag bis Montag weitere 47,2 Millionen Dollar ein (davon 37,3 von Freitag bis Sonntag), was sein US-Ergebnis nach zwei Wochenenden auf 156 Millionen Dollar hebt.

Das Einspielergebnis des Wochenendes (Freitag - Sonntag) bedeutet einen Umsatzrückgang von 46,9 Prozent. "Star Trek Into Darkness" liegt damit nach zwei Wochenenden (ohne den Feiertag Memorial Day) ungefähr auf dem Niveau des Vorgängers, der 2009 an seinem zweiten Wochenende einen Umsatzrückgang von 43 Prozent verbuchte. Bis einschließlich Sonntag, 26. Mai hatte STID laut BoxOfficeMojo.com 146,1 Millionen Dollar eingespielt. Bei "Star Trek XI" waren es nach zwei Wochenenden 147,6 Millionen Dollar.

Fazit
Weltweit hat "Star Trek Into Darkness" bis zum 29. Mai 264 Millionen Dollar eingespielt. Davon entfallen 162 Millionen (61 Prozent) auf die USA und 102 Millionen (39 Prozent) auf die übrigen Kinomärkte.

International scheint die Werbestrategie von Paramount aufzugehen, indem man den Film fernab "der ganzen Trekkiness" beworben hat. Der Film läuft erst in der Hälfte der Märkte, nähert sich aber schon nach höchstens drei Wochen Laufzeit stark dem gesamten internationalen Einspielergebnis seines Vorgängers an.

In Deutschland läuft "Star Trek Into Darnkess" ebenfalls erfolgreicher als sein Vorgänger. "Star Trek XI" knackte die Millionenschwelle bei den Besucherzahlen erst nach vier Wochen. Insgesamt sahen am Ende rund 1,25 Millionen Zuschauer den Trek-Film aus dem Jahr 2009 in Deutschland. "Star Trek XI" spielte in Deutschland 12,8 Millionen Dollar ein - für "Star Trek Into Darkness" steht der Zähler aktuell bereits bei 12,5 Millionen Dollar.

In den USA hingegen erwartet man inzwischen, dass der Film dort am Ende irgendwo zwischen 210 und 260 Millionen Dollar einspielen, aber wahrscheinlich weniger Kasse machen wird als "Star Trek XI". Zur Erinnerung: Das waren 257 Millionen Dollar.

Nimmt man die untere Schätzung von 210 Millionen im Heimatmarkt und Paramounts aktuelle Prognose von einem gegenüber dem Vorgänger verdoppelten internationalen Einspielergebnis, landet man bei geschätzten 466 Millionen, die "Star Trek Into Darkness" am Ende in die Kasse spülen könnte. Das würde ihn zum erfolgreichsten "Star Trek"-Streifen aller Zeiten machen.

Hinter den sehr hoch gesteckten Erwartungen, wie etwa Produzent Bryan Burk sie im Vorfeld äußerte, wird der Film dennoch zurückbleiben. Hoffnungen, man könnte einen zweiten "The Dark Knight" oder, wie Burk es formulierte, einen "Iron Man" für "Star Trek" schaffen, werden sich nicht erfüllen. Ironischerweise erweist sich J. J. Abrams' zweiter "Star Trek"-Streifen, der ein älteres, männliches Publikum gefunden hat, als das Gegenteil dessen, was der Regisseur einst als "not your father's Star Trek" anpries.

Quelle: trekzone.de

Matthew Bluefox
Lieutenant Junior Grade
Lieutenant Junior Grade
Beiträge: 11
Registriert: Fr 20. Sep 2013, 14:19
Wohnort: Oberwil (Dägerlen) ZH
Kontaktdaten:

Re: Star Trek Into Darkness, Eindrücke zum Film

Beitrag von Matthew Bluefox » Fr 20. Sep 2013, 14:54

Ich war eigentlich kein Abraham-Trekkie, aber der zweite Film ist doch um einiges besser als der erste. Ich hoffe jedoch, dass jetzt nicht zu viele alte Stories aufgegriffen und neu verschachtelt werden. Der dritte Film, wenn es denn einen gibt, muss unbedingt etwas ganz neues enthalten, am liebsten ein Zeitsprung ins 24. Jahrhundert. Ich möchte mal sehen, wie die Galaxy-, Defiant-, Intrepid-, Nebula- und Sovereign-Klassen in der Abraham-Zeitlinie aussehen. :)

Benutzeravatar
kevin
Admiral
Admiral
Beiträge: 4142
Registriert: Fr 23. Jan 2009, 12:09
Wohnort: Pfyn
Kontaktdaten:

Re: Star Trek Into Darkness, Eindrücke zum Film

Beitrag von kevin » Sa 21. Sep 2013, 19:03

Da kann ich dich beruhigen. Die comics zeigen den weg schön auf. Anfangs waren die geschichten so zusagen wiederholungen der tos folgen mit kleinen änderungen. Mittlerweile gibt es schon komplett eigenständige Geschichten da sich das "abrams-universum" immer mehr vom "tos-universum" entfernt. Die comics sind da richtig spannend und ich freue mich tierisch auf den dritten kinofilm :)
Eine rückkehr ins 24.jahrhundert wäre bestimmt sehr interessant, aber ich hoffe die macher bleiben dem neuen weg treu und entwickeln die geschichten neu/weiter.

Tyrion
Lieutenant Commander
Lieutenant Commander
Beiträge: 119
Registriert: Fr 13. Jan 2012, 21:22

Re: Star Trek Into Darkness, Eindrücke zum Film

Beitrag von Tyrion » Sa 12. Okt 2013, 21:24

Ich habe den Film heute zum ersten Mal geschaut und bin positiv überrascht. Der Film ist kein oberflächlicher Action-Blockbuster sondern hat viele tolle Charakterszenen. Ich fand ihn deutlich besser als Nemesis und Star Trek 2009.

Benutzeravatar
kevin
Admiral
Admiral
Beiträge: 4142
Registriert: Fr 23. Jan 2009, 12:09
Wohnort: Pfyn
Kontaktdaten:

Re: Star Trek Into Darkness, Eindrücke zum Film

Beitrag von kevin » So 13. Okt 2013, 00:13

Freut mich zu Lesen.
Klar er ist ein Effekte Gewitter, aber er hat doch auch seine ruhigen Charakterszenen die ich in anderen Hollywood Blockbustern so momentan vermisse. Für mich hebt ihn genau das ab von den aktuellen Blockbustern.

zscclaude
Ensign
Ensign
Beiträge: 1
Registriert: Do 27. Feb 2014, 12:10

Re: Star Trek Into Darkness, Eindrücke zum Film

Beitrag von zscclaude » Do 27. Feb 2014, 12:21

Hallo Zusammen

also ich fühle mich etwas wie im falschen Film. Ich habe natürlich die beiden neusten Star Trek Filme auch gesehen und ich bin also mehr als nur enttäuscht. Irgendwie scheine ich die Begründung oder der Sinn nicht verstanden zu haben.

Jeder, der doch ein wirklicher Trekkie ist müsste sich doch über diese haarsträubenden Fehler in der Geschichte aufregen. Aber alle sind so begeistert :-( Ich musste mich regelrecht überwinden das zu schauen. Vulkan zerstört, Kirk wird vom Lehrling zum Captain, Uhura und Spock ein Liebespaar, Khan begegnet bereits hier schon Kirk, umgekehrte Situation - Kirk "stirbt" und Spock überlebt… Der ganze Film ist reine Action und der eigentliche Zauber, was Star Trek nämlich ausmacht (Charaktere, Sarkasmus etc) werden nicht nur durch den Dreck gezogen, sie sind einfach nur falsch und halbwegs zusammengewürfelt.

Ich will ja nicht jetzt als einziger schlecht reden. Ich bin nur überrascht warum dies so gut bei euch ankommt. Warum überrascht dies niemanden? Fehlt mir eine ganz wichtige Info, oder ein Blickwinkel? Helft mir mal.

Liege ich da so falsch? Es ist doch 1 Star Trek Universum, bei welchem die Geschichte (Zukunft oder Vergangenheit) aus demselben Kern genäht werden muss. Aufbauend und Logisch… Hier wird einfach etwas bekanntes genommen, billig zusammengewürfelt, verfälscht und als reiner Actionfilm ins Kino gestellt. Es sind vor allem auch vorhandene Ideen, welche vernichtend falsch wiederholt werden. WARUM? :-(

Diese Seite ist echt mega geil! Hab echt freude, endlich was tolles gefunden zu haben. Verzeiht mir diese Aussagen da oben. Ich liebe diese Seite ich liebe Star Trek aber die beiden neuen Filme sind für mich zuviel. Ich kann das nicht einordnen :-(

Lebt Lange und erfolgreich

Antworten

Zurück zu „Star Trek Kinofilme“